Risotto: sämiger Genuss

Risotto: sämiger Genuss

Kaum ein Restaurant im Tessin, das nicht einen hausgemachten Risotto serviert. Und kaum ein Tessiner, der nicht stundenlang darüber philosophieren kann, welche Reissorte, welcher Weisswein und welche Kochzeit die «einzig richtigen» sind. Dass in den Terreni alla Maggia der erste und einzige...mehr

Torta di pane: aus altem Brot

Torta di pane: aus altem Brot

Die Torta di pane wird aus altem Brot zubereitet und gehört im Sopraceneri zu den beliebten Spezialitäten. Was einst als Resteverwertung entstand,...mehr

Polenta: uralte Küchenmagie

Polenta: uralte...

Spätestens bei der Tessiner Polenta ist das Wort «Küchenmagie»...mehr

Mazza: zwischen zwei Zipfeln

Mazza: zwischen...

Die Tessiner lieben ihren Boden. Viele Familien besitzen eigene...mehr

Risotto: sämiger Genuss

Kaum ein Restaurant im Tessin, das nicht einen hausgemachten Risotto serviert. Und kaum ein Tessiner, der nicht stundenlang darüber philosophieren kann, welche Reissorte, welcher Weisswein und welche Kochzeit die «einzig richtigen» sind. Dass in den Terreni alla Maggia der erste und einzige Schweizer Reis angebaut wird, darauf sind die Tessiner besonders stolz.

Risotto: sämiger Genuss

Torta di pane: aus altem Brot

Die Torta di pane wird aus altem Brot zubereitet und gehört im Sopraceneri zu den beliebten Spezialitäten. Was einst als Resteverwertung entstand, ist heute ein gebackenes Meisterwerk, das in den besten Darreichungen auch Amaretti, Mandeln, Rosinen, Nüsse, Marsala, Rum und einen Schuss Grappa enthält.

Torta di pane: aus altem Brot

Polenta: uralte Küchenmagie

Spätestens bei der Tessiner Polenta ist das Wort «Küchenmagie» angebracht: Auf dem offenen Feuer, in grossen Kupferkesseln wird der Mais wie in alten Zeiten gekocht. Stundenlang blubbert der goldgelbe Brei und darf am Boden sogar leicht anbrennen, damit er richtig schmackhaft wird. Schnittfest kommt die Polenta auf den Tisch und beweist: Das Einfachste ist das Beste!

Polenta: uralte Küchenmagie

Mazza: zwischen zwei Zipfeln

Die Tessiner lieben ihren Boden. Viele Familien besitzen eigene Rebberge, machen ihren Nocino (Nussschnaps) selber und schicken im Sommer einige Schweine auf die Alp, die dann im Herbst geschlachtet werden. Daraus entsteht die berühmte Tessiner «Mazza» – hausgemachte Wurstwaren wie Salami, Luganighe, Lardo, Pancetta oder die mit Leber angereicherte Mortadella.

Mazza: zwischen zwei Zipfeln