Raiffeisen Skywalk

Raiffeisen Skywalk

«Skywalk» ist die längste Fussgängerhängebrücke. Wer diese auf dem Rückweg nicht ein zweites Mal überqueren will, macht sich auf "den pfad" Richtung Hals Kreuz und Herrenboden. Unterwegs lassen sich die Kräfte der Natur spüren (Themenweg).mehr

Moorlandschaftspfad Entlebuch

...

Vier- bis fünftägige Wanderung durch die Moorlandschaften der...mehr

Auf dem Trans-Swiss-Trail von Bern ins Emmental

Auf dem...

Lange Wanderung von Bern nach Boll und weiter nach Lützelflüh.mehr

Raiffeisen Skywalk

«Skywalk» ist die längste Fussgängerhängebrücke. Wer diese auf dem Rückweg nicht ein zweites Mal überqueren will, macht sich auf "den pfad" Richtung Hals Kreuz und Herrenboden. Unterwegs lassen sich die Kräfte der Natur spüren (Themenweg).

Mit 374m Länge ist der «Skywalk» die längste Fussgängerhängebrücke Europas, sie überquert das Lauitobel in 58m Höhe. Wer die Brücke nicht auf dem Rückweg ein zweites Mal überqueren will, macht sich auf "den pfad" Richtung Hals Kreuz und Herrenboden. Unterwegs lassen sich die Kräfte der Natur spüren (Themenweg).

Passerelle Farinet

Auf der Grenze zwischen den Weinbergen und dem Waldrand gibt es die "Passerelle à Farinet" zu entdecken. Die Passerelle Farinet führt über eine Schlucht, durch die die Salentse fliesst.

Moorlandschaftspfad Entlebuch

Vier- bis fünftägige Wanderung durch die Moorlandschaften der Unesco-Biosphäre Entlebuch. Nirgends in der Schweiz gibt es so viele national geschützte Moore auf so engem Raum.

Nirgends in der Schweiz gibt es so viele national geschützte Moore auf so engem Raum wie im Entlebuch: 44 Hochmoore, 61 Flachmoore und 4 Moorlandschaften. Die vier- bis fünftägige Wanderung folgt dem 2004 eröffneten, ersten Moorlandschaftspfad der Schweiz.

Moorlandschaftspfad Entlebuch

Auf dem Trans-Swiss-Trail von Bern ins Emmental

Lange Wanderung von Bern nach Boll und weiter nach Lützelflüh.

Kontrastreich und voller Highlights präsentiert sich die Wanderung von Bern auf dem Trans-Swiss-Trail nach Lützelflüh. Vorbei an prächtigen Gärten und vorbei am spektakulären Bau des Zentrums Paul Klee geht's raus aus der Stadt Bern hinein in die blühenden Landschaften der nahen Umgebung.