Eispavillon – Blick ins Gletscherinnere

Eispavillon – Blick ins Gletscherinnere

Mit der höchstgelegenen U-Bahn der Welt zum grössten Eispavillon der Welt neben dem höchstgelegenen Drehrestaurant der Welt. So könnte man den Besuch der Eisgrotte Mittelallalin beschreiben. Sehen muss man den Eispavillon trotzdem selbst.mehr

Giessbachfälle und Hotel Giessbach

Giessbachfälle und Hotel Giessbach

In 14 Stufen über 500 Meter stürzt der Giessbach aus den Hochtälern des Faulhorngebietes hinunter in den Brienzersee. Am Fuss dieses...mehr

Sieben Brunnen – Quelle der Simme

Sieben Brunnen –...

Sieben Quellen hat die Simme, ein 55 Kilometer langer Fluss im Berner...mehr

Tomasee – Wo der Rhein entspringt

Tomasee – Wo der...

Nahe dem Oberalppass liegt ein stiller See, dessen Wasser klar und...mehr

Eispavillon – Blick ins Gletscherinnere

Mit der höchstgelegenen U-Bahn der Welt zum grössten Eispavillon der Welt neben dem höchstgelegenen Drehrestaurant der Welt. So könnte man den Besuch der Eisgrotte Mittelallalin beschreiben. Sehen muss man den Eispavillon trotzdem selbst.

Mit der höchstgelegenen U-Bahn der Welt zum grössten Eispavillon der Welt neben dem höchstgelegenen Drehrestaurant der Welt. So könnte man den Besuch der Eisgrotte Mittelallalin beschreiben. Sehen muss man den Eispavillon trotzdem selbst.

Giessbachfälle und Hotel Giessbach

In 14 Stufen über 500 Meter stürzt der Giessbach aus den Hochtälern des Faulhorngebietes hinunter in den Brienzersee. Am Fuss dieses Naturspektakels liegt das historische Grandhotel Giessbach, erschlossen mit der ältesten Standseilbahn Europas.

In 14 Stufen über 500 Meter stürzt der Giessbach aus den Hochtälern des Faulhorngebietes hinunter in den Brienzersee. Am Fuss dieses Naturspektakels liegt das historische Grandhotel Giessbach, erschlossen mit der ältesten Standseilbahn Europas.

Sieben Brunnen – Quelle der Simme

Sieben Quellen hat die Simme, ein 55 Kilometer langer Fluss im Berner Oberland. Besonders sehenswert sind die Wasserfälle über mehrere Meter hohe Felskaskaden. Quellen und Stromschnellen der Simme gelten als Orte von besonderer Kraft.

Sieben Quellen hat die Simme, ein 55 Kilometer langer Fluss im Berner Oberland. Besonders sehenswert sind die Wasserfälle über mehrere Meter hohe Felskaskaden. Quellen und Stromschnellen der Simme gelten als Orte von besonderer Kraft.

Tomasee – Wo der Rhein entspringt

Nahe dem Oberalppass liegt ein stiller See, dessen Wasser klar und frisch ins Tal fliesst. Der Tomasee wird als Quelle des Rheins angesehen. Und nur hier kann der vier Länder durchfliessende Strom noch mit einem einzigen Schritt überquert werden.

Nahe dem Oberalppass liegt ein stiller See, dessen Wasser klar und frisch ins Tal fliesst. Der Tomasee wird als Quelle des Rheins angesehen. Und nur hier kann der vier Länder durchfliessende Strom noch mit einem einzigen Schritt überquert werden.