Ihre Auswahl: 6 Ergebnisse

Manufactura - Tessanda (Handwebatelier)

Die Tessanda (Handweberei) Val Müstair verfügt heute über 18 Webstühle und beschäftigt 8 Personen. Lernende aus dem Tal und der ganzen Schweiz lassen sich in diesem 80jährigen Traditionsbetrieb in einem selten gewordenen Beruf ausbilden. Im Verkaufsgeschäft mitten in Sta. Maria gibt's eine... mehr

Chillon

Höhenweg Senda Val Müstair

Die prachtvolle Aussicht auf das Münstertal während der leichten Höhenwanderung geniessen. mehr

Höhenweg Senda Val Müstair
Militärhistorischer Wanderweg 14/18

Militärhistorischer Wanderweg 14/18

Der Piz Umbrail spielte während der Grenzbesetzung 1914-18 eine wichtige Rolle. Sommer und Winter beobachteten Schweizer Soldaten in der rauen... mehr

Manufactura - Tessanda (Handwebatelier)

Die Tessanda (Handweberei) Val Müstair verfügt heute über 18 Webstühle und beschäftigt 8 Personen. Lernende aus dem Tal und der ganzen Schweiz lassen sich in diesem 80jährigen Traditionsbetrieb in einem selten gewordenen Beruf ausbilden. Im Verkaufsgeschäft mitten in Sta. Maria gibt's eine grosse Auswahl handgewobener Juwelen, darunter modische Accessoires bis hin zu Gebrauchs- und Geschenksartikeln.

Die Tessanda (Handweberei) Val Müstair verfügt heute über 18 Webstühle und beschäftigt 8 Personen.

Höhenweg Senda Val Müstair

Die prachtvolle Aussicht auf das Münstertal während der leichten Höhenwanderung geniessen.

Die prachtvolle Aussicht auf das Münstertal während der leichten Höhenwanderung durch herrliche Arvenwälder, vorbei an Alphütten und über Berg- und Blumenwiesen geniessen.

Militärhistorischer Wanderweg 14/18

Der Piz Umbrail spielte während der Grenzbesetzung 1914-18 eine wichtige Rolle. Sommer und Winter beobachteten Schweizer Soldaten in der rauen Hochgebirgsgegend das Geschehen an der österreichisch-italienischen Frontlinie. Ein 30km langer Wanderweg mit Informationstafeln und ein Wanderführer erklären Stellungen und das Geschehen an und neben der Front. In Sta. Maria steht das dazugehörende Museum.

Der Piz Umbrail spielte während der Grenzbesetzung 1914-18 eine wichtige Rolle.