Lauenensee: Moor, See und Wasserfälle

Gstaad

Die beiden Lauenenseen mit Verlandungszonen, Moorwiesen, Schilfgürteln, Wollgrasstupfen und dunklen Tanngruppen sind ein einzigartiges Wasservogelparadies.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Durch üppige grüne Alpwiesen schlängelt sich ein Strässchen durchs Lauenental hinauf zu den beiden Lauenenseen, 1381 m ü.M. Die flachen Bergseen mit breiten, sattgrünen Verlandungszonen, braungelben Moorwiesen, Schilfgürteln, weissen Wollgrasstupfen und dunklen Tanngruppen sind ein einzigartiges Wasservogelparadies. Hier oben brüten Blässhuhn, Stockente und Reiherente und es sind keine höher liegenden Brutplätze im Alpenraum bekannt.

Die beiden Seen stehen seit den 70er Jahren unter Schutz, ebenso wie der gesamte Talkessel mit seinem Wahrzeichen, dem Geltenschuss: In mehreren Stufen stürzt der Geltenbach über Felswände; tiefe Strudellöcher haben sich ins Gestein eingewaschen. Nach der Schneeschmelze oder nach heftigen Regenfällen zeigt sich auch der zweite Wasserfall des Tales, der Tungelschuss von imposantem Ausmass.

Anfahrt:
Mit PW oder ÖV von Bern via Thun/Spiez und Gstaad ins Lauenental.

Wandern, Velofahren und Biken



Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: