Pärke von nationaler Bedeutung

Schweiz

Pärke von nationaler Bedeutung helfen, natürliche Lebensräume oder Landschaften von besonderer Schönheit zu erhalten und aufzuwerten. Gleichzeitig begünstigen die Pärke die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung einer Region, vor allem im Bereich Tourismus, und vermitteln Naturerlebnisse.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Seit dem 1. Dezember 2007 sind in der Schweiz die rechtlichen Grundlagen zur Schaffung von Pärken von nationaler Bedeutung in Kraft. Der Bund (Bundesamt für Umwelt) fördert die Entstehung und den Betrieb von Pärken über die Vergabe von Finanzhilfen und dem Parklabel. Dabei muss die Initiative für die Schaffung eines Parks von der Bevölkerung aus gehen. Die 18 Pärke in Betrieb oder in Errichtung belegen insgesamt 610'900 Hektar, bzw. 6109 Quadratkilometer. Dies entspricht 14.8% der Fläche der Schweiz.

Die Pärke lassen sich in drei Kategorien unterteilen:
  • Nationalpärke
  • Regionale Naturpärke
  • Naturerlebnispärke

Übersicht aller Pärke:



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: