Mittelland-Route

Auf die familiäre Tour

Die beliebteste aller Mehrtagestouren von Veloland Schweiz führt ohne grosse Anstrengungen von Romanshorn nach Genf. Besonders abwechslungsreich gibt sie sich zwischen Aarau und Yverdon-les-Bains.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

1. Tag:

Aarau–Solothurn (56 km): Zwei charmante Städtchen stehen am Anfang und Ende dieser Etappe. Vom geschäftigen Aarau mit seiner kopfsteingepflasterten Altstadt verläuft die Route über den Eisenbahn-Knotenpunkt Olten quer durch das lange Siedlungsband am Fusse des Juras bis in die Barockstadt Solothurn. Aare und Verkehr, Städte und Menschen, Fabriken und Lagerhäuser bilden spannende Kontraste zur Natur, die hier immer wieder für zauberhaft ruhige Momente sorgt.

2. Tag:

Solothurn–Ins (62 km): Am liebsten würde man noch ein bisschen bleiben: Solothurn verzaubert nicht bloss mit seiner barocken Altstadt, wo sich Beizen und Boutiquen drängen und mit der St. Ursen-Kathedrale ein frühklassizistisches Bijoux wartet, sondern auch mit seinem mediterranen Flair. Von hier aus folgt die Mittelland-Route abseits des motorisierten Verkehrs der Aare, die sich malerisch durchs Dreiseenland mäandert, vorbei am «Storchendorf Europas» in Altreu und dem Naturschutzgebiet der Grenchner Witi bis zum Bielersee. Das Seeland – vor 130 Jahren noch weitgehend Sumpfgebiet – gilt heute als Gemüsegarten der Schweiz. Derweil wird in Biel ein wahrer Geniestreich gefeiert: die Swatch. Der Bieler Zeit-Geschichte kommt man im Omega-Museum auf die Spur.

3. Tag:

Ins–Yverdon-les-Bains (51 km): Zwischen Ins und Yverdon-les-Bains führt der «Wasserweg» dem Ufer des Neuenburgersees entlang, mal in einiger Distanz und lockerem Auf und Ab durch die sanfte Hügellandschaft, dann wieder mitten durchs letzte grosse Sumpfgebiet der Schweiz: die Grande Cariçaie. Im vierzig Kilometer langen Schilfgürtel brüten unzählige Vogelarten. Die Teilstrecke durch die «Camargue der Schweiz» ist geradezu perfekt für Familien mit Kindern, die hier ein Highlight am andern geboten bekommen: vom Pfahlbauerdorf Gletterens bis zum Wasserskilift und dem Froschmuseum in Estavayer-le-Lac.

Highlights & Tipps

  • Der TCS Camping Solothurn liegt direkt an der Aare und bietet eine Liegewiese und ein Schwimmbad
  • Altreu ist als Storchendorf Europas bekannt und das Naturschutzgebiet Witi ist einen Besuch wert
  • Das Omega Uhrenmuseum in Biel erzählt die 160-jährige Geschichte der Uhrenmarke
  • Im weltweit einmaligen Froschmuseum in Estavayer-le-Lac zeigt sich der Frosch einmal anders
  • Das Baden unter Pinien am Sandstrand La Menthue in Yvonand bietet eine wohltuende Abkühlung
  • Das Pro Natura Zentrum Champ-Pittet in Cheseaux-Noréaz verschafft Zugang zu einem Naturjuwel



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: