Der Hom Strom in Scuol (GR)

Scuol

Scuol - Grisons, Switzerland

Scuol - Grisons, Switzerland

Scuol - Scuol-Schlivera

Scuol - Scuol-Schlivera

S-Charl

S-Charl

Scuol

Scuol

Motta Naluns - Mit Blick Richtung Piz Champatsch

Motta Naluns - Mit Blick Richtung Piz Champatsch

Am Morgen des ersten Februarsamstages treffen sich die älteren Schülerinnen und Schüler auf dem Dorfplatz von Scuol, um den Hom Strom herzustellen. Dazu drehen sie armdicke Stränge aus von Hand gedroschenem Roggenstroh, das speziell zu diesem Zweck hergestellt wird.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Diese Stränge werden anschliessend um eine etwa acht Meter lange Telefonstange gewickelt. Dies muss bis zur Mittagszeit geschehen, dann soll die Walze einen Durchmesser von gegen zwei Metern erreicht haben.

Am Nachmittag stellen erfahrene Erwachsene den Hom Strom in ein vorbereitetes Loch auf einer Wiese gegenüber dem Dorf. Nun heisst es ihn bewachen, damit es nicht den Knaben des Nachbardorfes gelingt, ihn vorzeitig anzuzünden! Am Abend um acht Uhr ist es soweit: Die ältesten Knaben werfen nach dem Schlagen der Turmuhr ihre aus petrolgetränkten Lumpen bestehenden Feuerkugeln, mit denen sie das Gelände erleuchtet haben, auf den Hom Strom und setzen ihn damit in Brand. Nun singen die Kinder und auch die Erwachsenen, die dem Schauspiel beiwohnen, das Hom Strom-Lied, das ein einheimischer Dichter verfasst hat. Nach einer halben Stunde ist der Spuk vorbei, und alles strömt wieder dem Dorf zu.

Über den Ursprung des Brauches ist wenig bekannt, umso mehr darf spekuliert werden. Ein Zusammenhang mit dem katholischen Feiertag Lichtmess (2. Februar) ist sicher sekundär, die Wurzel ist wohl eher im kultischen (ausserchristlichen) Bereich zu suchen.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: