Monte Brè

Lugano-Cassarate

Paradiso: Lugano

Paradiso: Lugano

Allein schon wegen dem Blick auf Stadt und Lago di Lugano lohnt sich der Ausflug. Gegenüber der San Salvatore, über dem See und Damm von Melide der Monte San Giorgio, im Westen die Walliser Alpen.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vom Stadtrand von Lugano fahren die Standseilbahnen in zwei Sektionen zum Monte Brè, zum Aussichtberg über dem Seebecken und der lebhaften Stadt. Die kurze, untere Strecke bis Ruvigliana wurde 1908 eröffnet, 1912 erreichte die Bahn dann den Monte Brè. Er gilt als sonnenreichster Berg der Schweiz – wohl deshalb wächst hier die seltene und geschützte Weihnachtsrose, die sonst nur in Südeuropa gedeiht.

Auf dem "Gipfel" sollte man vorerst etwas verweilen, zwei Restaurants mit Sonnenterrasse laden dazu ein. Die Abstiege zum See oder nach Lugano, immer über das Dorf Brè, sind teils recht steil, so auch der Lehrpfad "Natur und Archäologie" nach Gandria.

Das romantische Dörfchen Brè mit seinen Grotti hat den Charakter einer alten ländlichen Siedlung erhalten und erfuhr nach und nach eine Bereicherung durch zahlreiche Kunstwerke.
 

Informationen

Höhe: 925m
Erreichbarkeit: Vom Bahnhof Lugano Stadtbus nach Cassarate, Standseilbahn in zwei Sektionen zum Monte Brè;
Busverbindung Lugano nach Brè Paese
Aussicht: Zum San Salvatore und über den Lago di Lugano zum Damm von Melide und zum Monte San Giorgio; im Westen die Walliser Alpen
Attraktionen: Aussichtsberg, Ausgangspunkt für Mountainbiketouren
Kulinarisches: Mittags-Pauschale: Bahnfahrt und Mittagessen
Tessiner Spezialitäten
Übernachtung: Hotels im Dorf Brè
Gruppen: Restaurant Vetta 45 Personen innen, 175 Personen auf der Terrasse
Osteria della Funicolare für typische lokale Zwischenverpflegung bei der Bergstation
Winter: Januar/Februar Bahn nicht in Betrieb
Besonderes: Juli/August an Freitag und Samstag bis 23.00 Uhr

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: