OMM

Genève

Tunnel 2

Tunnel 2

Genève City

Genève City

La Terrasse

La Terrasse

Tunnel 3

Tunnel 3

Tunnel 4

Tunnel 4

Pont de la Machine

Pont de la Machine

Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

A1 - Dir Perly

A1 - Dir Perly

A1 - Perly

A1 - Perly

Route de Meyrin

Route de Meyrin

A1 - Meyrin dir. Lausanne

A1 - Meyrin dir. Lausanne

Tunnel 1

Tunnel 1

Das neunstöckige Schiff aus Aluminium, Glas und Stahl, ein pragmatisches Bauwerk, behauptet seine Präsenz im Stadtbild mit seiner originellen Flügelform. Die Konstruktion ist eine Anspielung auf die Beschäftigung der OMM mit den Wirkungen der menschlichen Aktivität auf die Umwelt.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Im Anschluss an einen internationalen Architekturwettbewerb wurden 1995 Rino Brodbeck und Jaques Roulet mit dem Bau des neuen OMM-Gebäudes betraut. Beide Gebäudeseiten profitieren von einem Maximum an natürlichem Tageslicht. Die Planer legten sehr viel Wert auf eine rationelle, effiziente und vor allem umweltgerechte Nutzung der zur Verfügung stehenden Energie- und Lichtquellen. Eines der herausragendsten Gebäudemerkmale ist die Doppelfassade, die einerseits als Schutz- und Isolationshülle und andererseits als Belüftungssystem dient. In der neunten Etage befindet sich eine Cafeteria mit Panoramaterrasse und Blick auf den See und die Stadt.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: