CERN - Globus der Wissenschaft und Innovation

Genève

Genf: Pont de la Machine

Genf: Pont de la Machine

Genf: La Terrasse

Genf: La Terrasse

Genf

Genf

Genf: Tunnel

Genf: Tunnel

Genf

Genf

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: Route de Meyrin

Genf: Route de Meyrin

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Der von den Genfer Architekten T. Büchi und H. Dessimoz entworfene "Globe de la science et de l’innovation" im CERN ist gleichzeitig als Hommage an die Erde und an die Demonstration menschlichen Genies zu verstehen. Dieses Glanzstück handwerklicher Zimmermannskunst scheint die Grenzen von Holzkonstruktionen förmlich aufzuheben.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Ursprünglich als "Palais de l’Equilibre" aus Anlass der Expo.02 am Ufer des Neuenburgersees errichtet, fand der "Globe de la science et de l’innovation" 2004 hier seinen definitiven Standort, nachdem er dem CERN von der Schweizerischen Eidgenossenschaft geschenkt wurde. Die innere Kugel, deren Holzkonstruktion aus 18 runden Holzbögen besteht, wird von Holzbrettern bedeckt, die ein herrliches, kathedralenförmiges Gewölbe bilden. Als einmaliger Blickfang bildet dieser 27 m hohe Globus mit einem Durchmesser von 40 m eine Metapher des Erdballs. Der Globus der Wissenschaft und Innovation, in dem eine Dauerausstellung gezeigt wird, ist auf dem besten Weg, sich zu einem Hauptsymbol wissenschaftlicher Spitzerforschung in der Region Genf zu entwickeln.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: