Schutzbau Römische Ausgrabungen

Chur

Chur

Chur

Chur: Altstadt

Chur: Altstadt

Chur: Fontana

Chur: Fontana

Chur: Lürlibad

Chur: Lürlibad

Chur › Süd: Kantonsspital Graubünden

Chur › Süd: Kantonsspital Graubünden

Chur: Brambrüesch

Chur: Brambrüesch

Chur: Alpenstadt

Chur: Alpenstadt

Bahnhof Chur › Nord: Bahnhofpl. 1

Bahnhof Chur › Nord: Bahnhofpl. 1

Der Eroberungsfeldzug der Römer vor gut 2000 Jahren ist ein wichtiger Bestandteil der Siedlungsgeschichte Churs. Im Schutzbau, welcher durch Stararchitekt Peter Zumthor gestaltet wurde, werden Fundstücke aus dieser Zeit präsentiert.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Schutzbauten über den archäologischen Funden aus der Römerzeit sind 1986 nach Plänen des Bündner Architekten Peter Zumthor ausgeführt worden. Sie sind sowohl schützende Hülle der archäologischen Funde als auch Museum und architektonisches Juwel. Der filigranartige Lamellenbau lässt die ursprünglichen Ausmasse der römischen Bauten erahnen.

Die römischen Ausgrabungen können besichtigt werden. Der Schlüssel für die Schutzbauten ist gegen ein Depot im Infozentrum von Chur Tourismus erhältlich. Der Archäologische Dienst Graubünden bietet zudem interessante Führungen an.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: