Gerüst der Grenzen

Chur

Chur Medienhaus

Chur Medienhaus

Bergell

Bergell

Chur

Chur

Lürlibad

Lürlibad

Chur Mittenberg

Chur Mittenberg

Fontana

Fontana

Chur Altstadt

Chur Altstadt

Alpenstadt Chur

Alpenstadt Chur

Chur - Brambrüesch 2

Chur - Brambrüesch 2

Das Gerüst der Grenzen gehört zusammen mit dem Schriftband «CHURCHURCHUR» (in der Unterführung) und den «Dreibrunnen» (auf dem Bahnhofsplatz) zu Christoph Rütimanns Kunst-am-Bau-Projekt am Bahnhof Chur.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Über der Rolltreppe, die den Bahnhofsplatz mit der Bahnhofsunterführung verbindet, hängen zwei grosse Umirsse aus Plexiglas. Beim Gerüst der Grenzen werden die Grenzlinien der Schweiz (in rot) und des Kantons Graubünden (in blau) übereinander gelegt. Durch die Überlagerung des Grenzverlaufs erschliesst sich eine spezielle Grenzraumwelt. Das Spiel mit den ähnlichen Grenzlinien betont deren Zufälligkeit auf dem historischen Hintergrund und der heute eher inselhaften Realität.

Das Kunstwerk am Bau ist von Christoph Rütimann. Wer nach Chur und Graubünden kommt, lässt die Schweiz hinter sich und wer Chur verlässt, reist in die Schweiz – so die Idee des Künstlers.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: