Bourbaki-Panorama – Riesenrundgemälde

Luzern

Luzern

Luzern

Luzern: Kapellbrücke

Luzern: Kapellbrücke

Luzern: Hausberg Pilatus

Luzern: Hausberg Pilatus

Luzern: Stadt - Kasernenplatz

Luzern: Stadt - Kasernenplatz

Luzern: A2 - Kriens - Süd Richtung Basel

Luzern: A2 - Kriens - Süd Richtung Basel

Luzern: Die Stadt. Der See. Die Berge

Luzern: Die Stadt. Der See. Die Berge

Rothenburg: Mount Pilatus Panorama

Rothenburg: Mount Pilatus Panorama

Luzern: Seebecken

Luzern: Seebecken

Luzern: Dampfschiff Vierwaldstättersee

Luzern: Dampfschiff Vierwaldstättersee

Luzern: Bucher & Schmid Bootswerft AG - Blickrichtung Nord

Luzern: Bucher & Schmid Bootswerft AG - Blickrichtung Nord

Am Wegrand sterbende Soldaten, zivile Flüchtlinge mit ihrer ganzen Habe und eine Armee, die an der Schweizer Grenze ihre Waffen abgibt: Das Bourbaki-Panorama ist gleichzeitig Zeuge der Medien- und der Kriegsgeschichte des 19. Jahrhunderts.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Der deutsch-französische Krieg von 1870–71 bewegte die damalige Öffentlichkeit sehr stark. Zeitungen berichteten darüber, Maler stellten das Ereignis bildlich dar. Das Bourbaki-Panorama in Luzern ist eine kriegskritische, humanistische Darstellung des Grenzübertritts der französischen Ostarmee des Generals Bourbaki in die Schweiz im Winter 1871.

Das 112 mal 10 Meter grosse Gemälde ist eines der letzten erhaltenen Riesenrundgemälde aus dem 19. Jahrhundert und europäisches Kulturdenkmal. Der Maler des Panoramas, Edouard Castres, erlebte als freiwilliger Helfer des Roten Kreuzes den Krieg mit. Ein Museum (ganz in der Nähe des Gletschergartens) vermittelt Fakten zum Krieg, zum Schicksal der Bourbaki-Armee und zum Panorama-Bild.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: