Pulverturm

Zug

Zug: am See

Zug: am See

Zug: Zugerberg

Zug: Zugerberg

Zug: Zufahrt zum Zuger Ökihof

Zug: Zufahrt zum Zuger Ökihof

Zug: Entladestrasse des Ökihofs

Zug: Entladestrasse des Ökihofs

Zug › West

Zug › West

Zug: Stadt - am Kolinplaz

Zug: Stadt - am Kolinplaz

Zug: Stadt - Zugersee, Sicht Richtung West

Zug: Stadt - Zugersee, Sicht Richtung West

Zug: Hafen

Zug: Hafen

Der südöstliche Eckpunkt der ehemaligen Stadtbefestigung, der Pulverturm, wurde in den Jahren 1522 bis 1532 erbaut und diente zur Aufbewahrung von Pulver. Sein Aussendurchmesser beträgt knapp 14 m, der innere 8.5 m.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Der seit dem Abbruch der Stadtmauer 1885 isoliert dastehende Turm sollte vor Jahren dem modernen Verkehr weichen, zumal er in der Pflege seiner Substanz jahrelang vernachlässigt worden war. Seit vielen Jahren betreut der 1878 gegründete Ornithologische Verein der Stadt Zug die im Pulverturm lebende Mauerseglerkolonie (Spyren). Die Hauptteile des Turmes werden heute durch den Grossen, Allmächtigen und Unüberwindlichen Rat der Stadt Zug (GAUR) verwaltet und betreut. Er führt seit 1977 die Tradition des 1798 beim Einmarsch der Franzosen in die Stadt Zug aufgelösten alten Grossen Rates fort. In den Obergeschossen hat der Grosse Rat den Rittersaal und die Ratsstube eingerichtet.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: