St. Gotthard Pass - Nostalgie auf der Tremola

Tessin

Gotthardtunnel A2 Airolo Süd 2

Gotthardtunnel A2 Airolo Süd 2

Airolo A2

Airolo A2

A2 Airolo, Nord

A2 Airolo, Nord

Brugnasco

Brugnasco

Airolo, Seggiovia Varozzei

Airolo, Seggiovia Varozzei

Airolo-Pesciüm

Airolo-Pesciüm "Ristorante"

Stalvredo

Stalvredo

Stalvedro dir. Gotthard

Stalvedro dir. Gotthard

Airolo-Pesciüm

Airolo-Pesciüm "Sasso della Boggia"

Varozzei (Airolo-Pesciüm)

Varozzei (Airolo-Pesciüm)

Selbst die Römer wichen der gewaltigen Masse des Gotthards aus. Der Aufschwung des Passes begann erst um 1200 mit der Erschliessung der Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt. Heute ist der Gotthardpass die wichtigste Nord-Süd-Verbindung.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

1882 wurde der berühmte Gotthard-Eisenbahntunnel und damit die durchgehende Gotthardbahn eröffnet, knapp 100 Jahre später folgte der Autobahntunnel. Doch wer immer durch die Tunnel fährt, verpasst Wesentliches. Mindestens einmal sollte man den Weg durch die Schöllenenschlucht und durchs karge Urserental hinauf auf die Passhöhe nehmen: Sei es zu Fuss, sei es in einem Nostalgie-Postauto oder im Fünfspänner wie zu Zeiten der berühmten Gotthardpost im 19. Jahrhundert.

Atemberaubend ist die Fahrt über die kopfsteingepflasterte Tremola an der Südflanke des Gotthardpasses, die in halsbrecherischen Serpentinen von der Passhöhe nach Airolo führt und als das längste Baudenkmal der Schweiz gilt.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: