Fribourg / Freiburg

Fribourg Region

Pont de la Poya

Pont de la Poya

Gemütlich in einer mittelalterlichen Stadt einen Kaffee trinken, die alten Fassaden und schönen Brunnen bestaunen, den zwei einheimischen Sprachen lauschen und vom 74 Meter hohen Kathedralenturm weit übers Land blicken, das kann man in Fribourg (Freiburg).

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Städteführer Fribourg / Freiburg

Cityguide PDF Teaser

Die wichtigsten Informationen, Ausflugstipps, Veranstaltungen und vieles mehr.
Als Druckversionen für unterwegs.
Download (PDF)

Ein perfektes Wochenende in Fribourg / Freiburg

Eine der grössten, mittelalterlichen Städte ist Freiburg im Üechtland, auf einem auf drei Seiten von der Saane umflossenen Felsvorsprung gelegen. Mehr als 200 einmalige gotische Fassaden aus dem 15. Jahrhundert verleihen der Altstadt den unvergleichlichen Mittelaltercharme.

Ein mindestens zwei Kilometer langes Mauersystem hat die Stadt früher geschützt. Davon sind Mauerreste, Türme und ein grosses Bollwerk auch heute noch erhalten. Am eindrücklichsten ist jedoch die Kathedrale von Freiburg mit ihren wunderschönen Glasfenstern. Sie wurde ab 1283 in Etappen gebaut, ist dem heiligen Nikolaus geweiht und besitzt einen 74 Meter hohen Turm, von dem aus man einen unvergleichlichen Rundblick hat.

Bei der italienisch anmutenden frühbarocken Loretokapelle befindet sich ein weiterer Aussichtspunkt. Vom Stadtteil Neuveville (Unterstadt) aus führt eine alte Standseilbahn in die Flanierzonen der Oberstadt. Die lebhafte Universitätsstadt Fribourg mit vielen Studenten aus der ganzen Welt ist eine kosmopolitische Minimetropole mit vielen Facetten. In den schmalen Gassen reihen sich kleine Boutiquen, Antiquitätenläden, Studentencafés und Restaurants mit lokalen und fremdländischen Angeboten aneinander.

Zu den besten Adressen für Kunstliebhaber zählt die "Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle", die in einem ehemaligen Strassenbahndepot untergebracht ist. Weitere Werke der beiden Künstler entdeckt man auf dem Skulpturenweg durchs Zentrum. Moderne Kunst zeigt die Kunsthalle Fri-Art. Kinder begeistert das Marionetten-Museum oder das didaktisch hervorragende Naturhistorische Museum.

Einen Ausflug wert ist die Abtei von Hauterive, ein 1137 gegründetes Zisterzienserkloster, einst auch Etappenort auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela.

Sommer

Zwischen der lateinischen und der germanischen Kultur ebenso wie zwischen der französischen und der deutschen Sprache schlägt Fribourg Brücken. Und 15 echte Brücken verbinden die Saane-Ufer.

Highlights

  • Altstadt von Freiburg - gotische Fassaden, schöne Brunnen, sowie gemütliche Cafés und Gaststätten, die den Charme vergangener Zeiten ausstrahlen.
  • Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle - das Museum widmet sich dem Bildhauer Jean Tinguely und seiner Frau, der Künstlerin Niki de Saint Phalle.
  • Kathedrale St. Nicolas - nach deutschen Bauvorstellungen begonnen und nach französisch geprägten Wünschen beendet, mit prächtigen Glasfenstern.
  • Funiculaire von Freiburg - Die Standseilbahn wurde 1899 in Betrieb genommen und verbindet das Stadtzentrum mit der Unterstadt.
  • Gruyères/Greyerz - unweit von Freiburg befindet sich das Dorf Greyerz, wo der Herstellung des berühmten gleichnamigen Käses in einer Schaukäserei beigewohnt werden kann.
  • Murten - die kleine mittelalterliche Stadt am Südostufer des Murtensees besitzt eine intakte Stadtmauer und eine schöne Seepromenade mit vielfältigem Wassersportangebot.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: