Martigny

Wallis

Place Centrale de Martigny

Place Centrale de Martigny

Martigny vue sur le catogne

Martigny vue sur le catogne

Ravoire - Martigny-Ville - Valais, Suisse

Ravoire - Martigny-Ville - Valais, Suisse

Die Kleinstadt Martigny am Rhoneknie im Unterwallis ist Knotenpunkt der Passrouten über Simplon, Grosser Sankt Bernhard und Forclaz. Sie überzeugt durch ihr kulturell-historisches Erbe ebenso wie durch südländisches Flair und schmackhafte Gastronomie.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Das inmitten von Rebbergen und Fruchtbäumen gelegene Martigny ist bekannt für seine Gastronomie, die in vielen hervorragenden Gasthäusern und Restaurants zelebriert wird. Unter der heissen Walliser Sonne wachsen in der Region Erdbeeren, Aprikosen, Trauben, Spargeln etc. Von den kulinarischen Vorzügen der Region liessen sich in der Vergangenheit bereits Persönlichkeiten wie Rousseau, Goethe, Stendhal oder Liszt verführen.

Martigny blickt auf eine zweitausendjährige Geschichte zurück: Keltische Stämme, die Römer und die Truppen Napoleons haben hier ihre Spuren hinterlassen. Heute kann in Martigny ein restauriertes Amphitheater bestaunt werden, aber auch römische Thermen, Tempel und Wohnquartiere. Später wurde Martigny erster Bischofssitz der Schweiz und überzeugt heute durch seine historischen Stadtteile La Bâtiaz und Vieux-Bourg mit zahlreichen sehenswerten kirchlichen und weltlichen Gebäuden.

Die Stiftung Pierre Gianadda (Fondation Pierre Gianadda) ist kulturell wichtigster Anziehungspunkt des Ortes und beherbergt neben dem gallo-römischen Museum auch ein Automobilmuseum und insbesondere die jährlich zwei Mal wechselnden hochkarätigen Ausstellungen weltbekannter Künstler. Der Bau wurde um die Überreste eines ehemaligen römischen Tempels errichtet.

Mit dem "Mont Blanc Express" kann von Martigny aus über eine kühn angelegte Schmalspureisenbahn in eineinhalb Stunden der französische Ferienort Chamonix erreicht werden. Der "Sankt Bernhard Express" führt von Martigny nach Orsières und weiter mit dem Bus durch eine imposante Gebirgslandschaft zum Hospiz auf dem Grossen Sankt Bernhard. Die verkehrsgünstige Lage von Martigny erlaubt auch, die umliegenden Wintersportarenen "4 Vallées", "Portes-du-Soleil" oder Ovronnaz rasch zu erreichen.

Highlights

  • Stiftung Pierre Gianadda - gallo-römisches Museum, Automobilmuseum und Wechselausstellungen weltbekannter Künstler.
  • Bernhardinerhund-Museum - Rasse und Geschichte des Hundes, aber auch des Hospizes vom Grossen St. Bernhard.
  • Trient-Schlucht - tiefe, in den Felsen geschnittene Schlucht mit einer 187 Meter hohen Spannbetonbrücke. Und Durnand-Schlucht - die spektakuläre Schlucht südlich von Martigny ist durch einen ein Kilometer langen Weg mit Tunnel, Treppen, Brücken und Galerien erschlossen.
  • Labyrinth von Evionnaz - grösstes Labyrinth der Welt aus über 18'000 Thuya-Sträuchern und weitere Attraktionen.
  • Le Châtelard & Stausee von Emosson - die steilste Zweikabinen-Standseilbahn und eine Schalspurbahn führen von Le Châtelard zum Stausee von Emosson (23km von Martigny).

Top Events

Kuhkampf - die spektakulären Ringkämpfe mit den "Königinnen" der Eringer Kuhrasse (Endausscheidung) finden im römischen Amphitheater statt (Anfang Oktober)

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: