Trient-Tal - Vallorcine

Wallis

Das Trient-Tal (Vallée du Trient) verbindet Martigny im Unterwalls über den Grenzort Le Châtelard mit dem bekannten französischen Ferienort Chamonix am Fuss des Mont Blanc. Das Trient-Tal ist ein intaktes Naturparadies mit wilden Schluchten, Grotten und einem der schönsten Gletscher der Alpen.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Von Vernayaz in der Rhoneebene aus scheint das Trient-Tal beinahe unerreichbar. Die schmalspurigen Gleise der Zahnradbahn «Mont-Blanc Express» Martigny - Châtelard - Chamonix überwinden in engen Kehren die Talstufe hinauf zur sonnigen Hochebene der kleinen, traditionsreichen Ferienorte Salvan, Les Granges, Les Marécottes und Finhaut. Eine Seilbahn bringt die Gäste ins Wander- und Skigebiet La Creusaz (1777m), im Tal warten ein Alpenzoo und ein schönes Felsenschwimmbad.

Bereits am Taleingang wartet ein erster Höhepunkt des Trient-Tals, eine 200m tiefe Schlucht bei Vernayaz, die der Wildbach Trient in den Felsen geschnitten hat. Eine 1934 gebaute Brücke verbindet in Schwindel erregender Höhe die gegenüberliegenden Wände, und unten am Wasser führt ein spektakulärer Fussweg über am Felsen klebende Holzstege.

Einen Abstecher lohnt der beeindruckende, 114m hohe Pissevache-Wasserfall nahe bei Vernayaz. Im Jahr 1779 schrieb Goethe: «Endlich traten wir vor den Wasserfall, der seinen Ruhm vor vielen anderen verdient.» Auch die zauberhafte Nymphen-Grotte in der Schlucht der Tête-Noire (Grotte aux Nymphes / Gorges mystérieuses de Tête-Noire) kurz vor Le Châtelard kann zu Fuss auf einem Erlebnisweg entdeckt werden.

Sommer

Besonders schön ist die Wanderung vom Forclaz-Pass zum gewaltigen Trient-Gletscher, der als einer der schönsten der Alpen gilt. Im 19. Jahrhundert wurden Eisblöcke vom Gletscher abgesprengt und per Eisenbahn in die französischen Grossstädte exportiert. Die Wanderung führt entlang der alten, wieder instand gestellten Suonen (Bewässerungskanäle).

Bei Le Châtelard wartet ein weiteres Erlebnis: Eine der steilsten Standseilbahnen der Welt mit einer Steigung von mehr als 87%, eine anschliessende Schmalspurbahn mit winzigen Panoramawagen und ein kurzer Freiluft-Lift bringen die Fahrgäste bis zum Natur- und Wanderparadies der Emosson-Stauseen. Hier geniesst man ein schönes Panorama zum Mont-Blanc und ins Hochgebirge des Trient. Dinofreunde finden beim oberen Stausee Saurierspuren.

Highlights

  • Mont-Blanc Express - spektakuläre Schmalspurbahn-Verbindung von Martigny durchs Trient-Tal nach Chamonix (F).
  • Emosson-Stausee und -Bähnchen - eine extrem steile Standseilbahn und eine kleine Bahn auf schmalster Spur führen zum Stausee auf 1930m. Schöner Blick auf den Mont-Blanc.
  • Trientschlucht - 200m tiefe Schlucht bei Vernayaz, die der Wildbach Trient in den Felsen geschnitten hat. Spannbetonbrücke von 1934 auf 187m Höhe, spektakulärer Weg unten am Wasser, Kletterparadies.
  • Trientgletscher - besonders schöner Gletscher am Nordhang des Mont-Blanc-Massivs, er ist 4,5km lang und bedeckt eine Fläche von 6km2.
  • Felsenschwimmbad Les Marécottes - das natürliche Schwimmbad ist eingebettet zwischen Granitfelsbänder.
  • Alpenzoo von Les Marécottes-Salvan - einheimische Wildtiere, Wölfe, Füchse, Luchse, Schwarzbären, Wildschweine, Gämsen und seltene Vögel sind hier zu Hause.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: