Informationen zu UNESCO-Welterbestätten und Biosphärenreservate

Die UNESCO schützt die Kultur- und Naturgüter der Welt, die einen aussergewöhnlichen universellen Wert besitzen.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Insgesamt umfasst die UNESCO-Liste des Welterbes beinahe 1000 Stätten in 157 Ländern. Davon sind 745 als Kulturdenkmäler und 188 als Naturdenkmäler aufgelistet, weitere 29 Stätten gehören beiden Kategorien an.

Die auf der Welterbeliste verzeichneten Stätten haben einen aussergewöhnlichen universellen Wert. Sie reflektieren die Vielfalt der menschlichen Kulturleistungen und der Naturphänomene. Im Zentrum stand, und steht immer noch, die revolutionäre Idee, dass der Schutz und die Erhaltung dieses Erbes in die Obhut der gesamten Menschheit gestellt werden.

Biosphärenreservate sind Modellregionen, in welchen nachhaltige Entwicklung täglich verwirklicht wird. Hier bemühen sich alle die ökologische Verantwortung, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die gesellschaftliche Solidarität in Einklang zu bringen. Eine nachhaltige Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse der Gegenwart, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.

Der Liste des Welterbes liegt das Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt (Welterbekonvention) zugrunde. Es wurde am 16. November 1972 auf der 17. Generalkonferenz der UNESCO in Paris verabschiedet und trat am 17. Dezember 1975 in Kraft.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: