Urzeitliche Gesteinslandschaft Kesch-Ducan

Parc Ela

Schlittelbahn Preda-Bergün

Schlittelbahn Preda-Bergün

Bahnhof Bergün

Bahnhof Bergün

Bergün Dorf

Bergün Dorf

Savognin Dorf

Savognin Dorf

Savognin, Savoldellis Berghaus Radons

Savognin, Savoldellis Berghaus Radons

Somtgant

Somtgant

Savoldellis Berghaus Radons

Savoldellis Berghaus Radons

Savognin - Somtgant

Savognin - Somtgant

Bergrestaurant Tigignas, Savognin

Bergrestaurant Tigignas, Savognin

Stierva

Stierva

Bahnhof Filisur

Bahnhof Filisur

Monstein

Monstein

Davos - Monstein

Davos - Monstein

Alp Flix

Alp Flix

Der Piz Kesch ist mit 3'417 m der höchste Berg im Parc Ela. Das Kesch-Ducan-Gebiet ist geprägt von Gletschern und Firnfeldern und fasziniert durch Stille, Steine und Wasser.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Viele Hochtäler gliedern diese Gebirgslandschaft von nationaler Bedeutung (BLN), die zur Hälfte im Parc Ela liegt. Flache Passübergänge führen in alle Himmelsrichtungen. Schutthalden, Blockströme und Moränen zeugen von Erosion und früheren Gletscherständen. 1992 gab der Porchabella-Gletscher am Fusse des Piz Kesch eine Gletscherleiche frei; Jahrmillionen älter sind die Fossilien auf der Ducanfurgga. Das Gestein birgt dort 230 Millionen Jahre alte Schätze: Fische, Saurier, Muscheln, Krebse, Algen und Landpflanzen. Bester Ausgangspunkt, um den Piz Kesch zu besteigen, ist die 800 Meter tiefer gelegene Kesch-Hütte.

Der Kesch-Trek ist eine schöne, ungefährliche Möglichkeit das Gebiet zu erkunden, erfordert jedoch gute Kondition. Unterwegs mitten in der Bündner Bergwelt lässt man so den Alltag im Tal.

Wandern, Velofahren und Biken

Anreise

Zu Fuss vom Albulatal, von Davos oder vom Engadin.



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: