Der Steinbock

Graubünden

Scuol: Hotel Belvédère

Scuol: Hotel Belvédère

Scuol

Scuol

Scuol: S-Charl

Scuol: S-Charl

Scuol: Schlivera

Scuol: Schlivera

Scuol: Motta Naluns - Mit Blick Richtung Piz Champatsch

Scuol: Motta Naluns - Mit Blick Richtung Piz Champatsch

Zernez: Kirchturm

Zernez: Kirchturm

Bos-cha › Ost

Bos-cha › Ost

Guarda: Chamonna Tuoi SAC

Guarda: Chamonna Tuoi SAC

Bos-cha: Richtung Süden

Bos-cha: Richtung Süden

Bos-cha: Richtung Süden

Bos-cha: Richtung Süden

Bos-cha: Blick in den Himmel

Bos-cha: Blick in den Himmel

Bos-cha › West: Richtung Westen

Bos-cha › West: Richtung Westen

Fetan: Ftan

Fetan: Ftan

Fetan: Ftan

Fetan: Ftan

Vulpera: Scuol

Vulpera: Scuol

Tarasp: Schloss

Tarasp: Schloss

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
In der Schweiz leben 15'000 Steinböcke – nicht selbstverständlich, denn im Kanton Graubünden, dessen Wappen (seit1457) ein Steinbock ziert, waren sie bereits im 17. Jahrhundert bis zur Ausrottung gejagt worden. Im Nationalpark wurde der Steinbock dann zwischen 1920–1934 neu angesiedelt – alle Steinböcke, die heute in der Schweiz leben, sind Nachfahren dieser Tiere.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: