Die ehemaligen Thermalbäder von Craveggia

Spruga

Die Ruinen der ehemaligen Bäder von Craveggia sind zu Fuss von Spruga gut erreichbar. Allerdings muss man durch den Fluss Isorno waten, denn das Kurbad liegt auf der anderen Seite des Flusses schon auf italienischem Gebiet.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Im Jahr 406 wird die Thermalquelle zuhinterst im Valle Onsernone erstmals dokumentiert. Ihren Namen hat sie von der Ortschaft Craveggia im Val Vigezzo, der Fortsetzung des Centovalli in Richtung Domodossola.
Von 1818 bis 1823 wurde das Badehaus gebaut, 1881 das Hotel. Die Grundmauern sind noch heute sichtbar. Die Thermalbäder von Craveggia wurden aber nicht stark frequentiert, da ihre Lage sehr abgeschieden ist und vermutlich auch weil die Schüttung der Quelle mit 12 Liter Thermalwasser pro Minute gering ist. 1951 ging eine Lawine von Norden, also von der Schweizer Seite her, auf die Bäder nieder und zerstörten sie fast vollständig.

Informationen

Renovationsarbeiten bis Juni 2015.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: