Disentis Sedrun

Graubünden

Disentis: Eglise

Disentis: Eglise

Disentis: Gendusas

Disentis: Gendusas

Disentis: Lai Alv

Disentis: Lai Alv

Disentis: dir. nord

Disentis: dir. nord

Disentis

Disentis

Sedrun: Milez

Sedrun: Milez

Sedrun

Sedrun

Sedrun: Caschlè - Tujetsch - Witenalpstock - Culmatsch - Via Surrein - Via Gionda - Strem

Sedrun: Caschlè - Tujetsch - Witenalpstock - Culmatsch - Via Surrein - Via Gionda - Strem

Sedrun: Blick nach Osten

Sedrun: Blick nach Osten

Sedrun: Cavradi - Milez - Crispalt Pign - Dieni - Tujetsch - Cuolm Val - Pazolastock - Piz Tuma - Piz Badus

Sedrun: Cavradi - Milez - Crispalt Pign - Dieni - Tujetsch - Cuolm Val - Pazolastock - Piz Tuma - Piz Badus

Sedrun: Cuolm Cavorgia und Surrein von

Sedrun: Cuolm Cavorgia und Surrein von

Die Ferienregion Disentis Sedrun befindet sich in der oberen Surselva an der Rheinquelle. Die alpine Natur und die rätoromanische Kultur machen den Ferienort interessant. Besonders das Benediktiner Kloster Disentis ist einen Besuch wert.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Bedeutung erlangte die Region einst mit den Pässen Lukmanier und Oberalp. Der nach Andermatt am Fuss des Gotthards führende Oberalp-Pass ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren zu Fuss oder auf dem Bike. Etwa zum idyllischen Tomasee, der unter den verschiedenen Quellflüssen als die offizielle Quelle des Vorderrheins gilt. Die Rhein-Route von «Veloland Schweiz» nimmt hier ihren Anfang.

Neben der Rheinquelle hat vor allem das Kloster Disentis eine grosse Bedeutung. Das im 8. Jahrhundert gegründete Kloster St. Martin ist eines der ältesten Benediktinerklöster Europas. Die barocke Stiftskirche von 1712 ist mit den beiden Zwiebeltürmen und den reichen Stuckaturen und Deckengemälden ein äusserst sehenswerter Sakralbau Graubündens.

Sommer

Wasser, Berge, Sommerhimmel: In der Ferienregion Disentis Sedrun über grüne Alpwiesen wandern, in schattigen Erlenwäldchen rasten und den Duft der Alpenkräuter und -blumen am Wegesrand geniessen. Zahlreiche Wandertouren, von der gemütlichen Familienwanderung bis zur anspruchsvollen Bergtour, führen durch die eindrucksvolle Berglandschaft Graubündens. Grosse wie kleine Gipfelstürmer fühlen sich hier wohl. Ein besonderes Highlight ist die Wanderung zum Tomasee, der Quelle des Rheins. Über 150 km Mountainbikerouten entlang der Alpenpässe lassen das „Biker-Herz“ höher schlagen. Beim sogenannten „Strahlen“, dem Suchen nach Kristallen oder beim Goldwaschen im jungen Rhein ist Abenteuerspass garantiert. Nach einem erlebnisreichen Tag draussen in der Natur werden die Feriengäste am Abend von freundlichen Gastgebern mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Die Palette reicht von Gilde-Restaurants, über Bündner Stübli bis hin zum urchigen Bergbeizli.

Highlights

  • Rheinquelle Tomasee - der Oberalp-Pass ist idealer Ausgangspunkt für die Wanderung zum Tomasee, der Quelle des Vorderrheins, die als offizielle Rheinquelle gilt.
  • Goldwaschen - am jungen Rhein bei Disentis wurde das grösste Goldnugget der Schweiz gefunden. Buchbare Halbtages- und Tagesexkursionen inkl. Goldwäscherausrüstung.
  • Kloster Disentis - das um das Jahr 720 gegründete Benediktinerkloster ist eines der ältesten Europas. Reich verzierte barocke Stiftskirche und Klostermuseum.

Top Events

  • Trofea Pez Ault - Skitourenrennen in Disentis (März).

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: