Intragna

Intragna, der Hauptort der Centovalli, beeindruckt mit dem 80 Meter hohen Eisenbahnviadukt und dem höchsten Kirchturm des Tessins.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Intragna liegt am östlichen Ende des Centovalli auf einem Felssporn am Zusammenfluss von Isorno und Melezza. Aussergewöhnlich ist, dass die ebenfalls zu Intragna gehörenden Dörfer Pila und Rasa einzig mit einer Seilbahn erreichbar sind.

Das kleine Dorf Intragna ist reich an Sehenswürdigkeiten: Einblick in Geschichte und Traditionen der Gegend, erhält man im Regionalmuseum des Centovalli und Pedemonte durch eine interessante Sammlung.Diese ist auf drei Stockwerke und 21 Ausstellungsräume verteilt. Sie thematisiert unter anderem die Jahrhunderte alte Tradition der Intragneser Familien, welche von zahlreichen italienischen Stadtgemeinden als Kaminfeuermeister angestellt waren, sowie auch die Herstellung von Nussöl, Brot und den typischen Stoffschuhen (Peduli). Das Museum beherbergt aber auch temporäre Ausstellungen thematischer Art oder mit Werken einheimischer Künstler.

Bekannt ist Intragna vor allem für seinen Kirchturm der Kirche San Gottardo, der mit 65 Meter höchste Kirchturm des Tessins. Die 1722 neu aufgebaute, dem heiligen Gotthard gewidmete Kirche, weist einen Barockaltar mit eleganter Balustrade auf. Die Kirche und der Turm sind für Besucher öffentlich zugänglich.

Das 80 Meter hohe Eisenbahnviadukt ist ebenfalls eine wichtige Sehenswürdigkeit des Ortes. Die bekannte Centovallibahn überquert hier den Fluss Isorno. Am früheren Maultierpfad Intragna-Remagliasco steht die hübsche Steinbrücke Ponte Romano, auch Römerbrücke genannt. Diese Brücke wurde 1578 erbaut und ist somit die älteste Brücke der Region. Unter der Brücke hindurch fliesst die Melezza.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: