Sensegraben und Grasburg

Schwarzenburg

Kurzweilige Wanderung über den alten Senseübergang bei der Ruine Grasburg - der grössten Burgruinenanlage des Kantons Bern - und über die aussichtsreichen Höhen von Albligen westlich des tief eingeschnittenen Sensegrabens.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vom Bahnhof Schwarzenburg geht es westwärts zur Hauptstrasse, weiter dem Dorfbach entlang bis zum Marktplatz. Nun führt das links abzweigende Strässchen über die weite Anhöhe an den Gehöften von Wart vorüber. Ein Blick zurück bietet eine tolle Aussicht auf die Alpen, die Stockhorn-Gantrisch-Kette und ins Schwarzsee-Gebiet. Vor einem dehnt sich die Jurakette vom Waadtland bis zum Weissenstein.

Vom Plateau-Rand führt ein über weite Strecken in den Sandstein gehauener Weg steil hinunter in den tief eingeschnittenen, schluchtenartigen Sensegraben und zur einstigen Reichsfeste Grasburg. Bei der Besteigung ist Vorsicht geboten, fallen doch die Sandsteinfelsen fast 70 m senkrecht ab. Um den Burgfelsen herum geht's steil hinunter an die Sense, die man auf dem Harrissteg quert.

Wieder steil hinauf führen die beinahe unendlich vielen Treppenstufen nach Harris. Weiter führt der Weg durch die Senke Salzmatt ins Pfarrdorf Albligen. Mal auf bernischem, dann wieder auf freiburgischem Boden steigt man zur Höchi auf und wird mit einer grandiosen Rundsicht belohnt. Über Obermettlen, Hermisbüel und Riederen erreicht man das Sensebrüggli, das den Übergang ins bernische Thörishaus Dorf gestattet.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: