Silsersee

Sils / Engadin

Corvatsch bergstation 3303 mt.

Corvatsch bergstation 3303 mt.

Der Silsersee ist der grösste See Graubündens und gehört zusammen mit dem St. Moritzersee, dem Silvaplanersee und dem Champfersee zur Oberengadiner Seenplatte. Während der Sommermonate verkehrt auf dem Silsersee die höchste Schifffahrtslinie Europas.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

  • E-Mail
  • Print
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Der Silsersee (romanisch Lej da Segl) liegt auf einem Hochplateau auf 1800m unmittelbar an der Wasserscheide des Malojapasses dem Übergang ins Bergell. Eine idyllische Wander- und Bikingstrecke verläuft rund um den See. Zu den Klassikern der Oberengadiner Wanderungen gehört die Oberengadiner-Seen-Tour, die entlang dem Silser-, Silvaplaner-, Champfer- und St. Moritzersee von Maloja bis zum weltbekannten St. Moritz führt. Die Strecke kann auch mit dem Fahrrad, den Inline-Skates oder dem Motorrad zurückgelegt werden.

Während der Sommermonate verkehrt auf dem Silsersee die höchste Schifffahrtslinie Europas: das moderne Motorschiff "Segl-Maria" durchpflügt viermal täglich in 40 Minuten den See von Sils Maria bis nach Maloja am südwestlichen Seeufer und zurück. Dabei werden auf der aussichtsreichen Fahrt die Halbinsel Chastè, Plaun da Lej und Isola angefahren. Im Sommer gilt das Oberengadin als wahres Fischerparadies. In den zahlreichen Gewässern, so auch im Silsersee, tummeln sich vor allem Bergforellen, Äschen und Saiblinge. Die Fischerei ist von Anfang Mai bis Mitte September offen.

Der bekannte deutsche Philosoph Nietzsche verbrachte längere Zeit am Silsersee. Heute ist sein damaliges Wohnhaus ein Museum, in dem Originalschriften und Briefe besichtigt werden können.
Eine der beliebtesten Winterwanderungen im Oberengadin führt von Sils-Maria über die Halbinsel Chastè hinauf nach Maloja und wieder zurück nach Sils-Maria.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: