Kraftwerke Mauvoisin AG

Verbier

Mit 250 m ist sie die höchste Bogenstaumauer Europas und mit einem Speichervolumen von 211,5 Mio. m3 die zweitgrösste Staumauer des Wallis und ein imposantes Bauwerk. Sie wird zur Energieproduktion eingesetzt, dient aber auch als Schutz gegen Naturkatastrophen. Ihr Bau wurde nach einer solchen beschlossen.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
1818 rissen nach dem Bruch eines natürlichen Eisdamms, den der Giétroz-Gletscher aufgetürmt hatte, 18 Mio. m3 Wasser alles auf ihrem Weg mit sich fort, Menschen, Tiere und Kulturen. 44 Menschen starben in den Fluten.

Die Stauanlage Mauvoisin sowie die Kraftwerksstufen Mauvoisin-Fionnay und Fionnay-Riddes wurden von 1950 bis 1958 erbaut, das Kraftwerk Chanrion von 1959 bis 1964. Das 1930 errichtete Kraftwerk Champsec wurde im Jahr 1992 in die Kraftwerke Mauvoisin AG integriert. Die Bogenstaumauer Mauvoisin ist mit einer Höhe von 250 m ein imposantes Bauwerk. Sie bildet die Stauanlage Mauvoisin mit einem Stauziel über Meer von 1975 m und einem nutzbaren Fassungsvermögen von
rund 200 Mio. m3. Das Einzugsgebiet ist zu 43 Prozent vergletschert. Den Stausee Mauvoisin erreicht man von Sion (VS) mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in 1h 35 Minuten oder per Auto in 1h 05 Minuten.

Die Tour du Lac de Mauvoisin ist eine anstrengende (7 Stunden), aber grossartige Wanderung.

Informationen

  • Werkbesichtigung
  • Gruppenführung (ab 10 Personen): nach Vereinbarung (Mo – Fr)
  • Eintritt und geführte Besichtigungen sind kostenfrei



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: