Doubs & Lac des Brenets

Le Locle

Von seinen 430 km Flusslänge berührt der Doubs während rund 85 km schweizerisches Territorium. Kaum ein anderer Fluss fliesst hierzulande in derartiger Abgeschiedenheit und Natürlichkeit wie der Doubs. Ein Paradies für Wanderer und Wassersportler, Fischer und Naturliebhaber.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Während Jahrmillionen hatte sich das mäandrierende Flüsschen Doubs durch Erosion tief in die Kalkschichten des Juras eingegraben. Sein durch einen Bergsturz aufgestautes Wasser bildet den schlangenförmigen Lac des Brenets in der Nähe von Le Locle. Hier beginnt das Gastspiel des Doubs in der Schweiz.

Ein eindrückliches Naturspektakel bietet der 27 Meter hohe Wasserfall Saut du Doubs am unteren Ende des Lac des Brenets, Ergebnis eines Felssturzes vor rund 14'000 Jahren. Bis hier verkehren im Sommerhalbjahr regelmässig Kursschiffe. Der Wasserfall kann aber auch auf einer rund einstündigen Wanderung von Les Brenets aus erreicht werden.

Vom Saut du Doubs führt ein Wanderweg weiter entlang des Doubs, vorbei am kleineren Stausee Lac de Moron. Auf 43 km Länge bildet das wildromantische, grüne Tal des Doubs nun die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich. Die spärlich bewohnte Gegend ist ein Paradies für Naturliebhaber, Fischer (man sagt, dass es im Doubs die besten Bachforellen gäbe), Kajakfahrer und Kanuten, Biker und Wanderer. Letztere schätzen im Sommer die Wege unter den Schatten spendenden Bäumen entlang des kühlen Flüsschens.

Ein besonderes Erlebnis ist die fast 80 km lange viertägige Doubs-Wanderung von Les Brenets ins historische Jura-Städtchen St. Ursanne. Natürlich sind auch einzelne Tagesetappen möglich, am Ende jeder Wander-Etappe führen Postautolinien aus dem tief eingeschnittenen Tal auf die Jura-Ebene.

Auf seinem letzten Schweizer Abschnitt macht der Doubs eine grosse Schleife und umfliesst bei St. Ursanne einen 12 km langen, rund 4 km breiten und mehrheitlich bewaldeten, fast unbewohnten Hügelrücken: Dieser so genannte Clos-du-Doubs ist ein Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung und bietet schöne Wandertouren mit fantastischen Aussichten über die Vogesen bis zu den Freibergen.

Von der mittelalterlichen Doubs-Brücke in St. Ursanne bietet sich ein besonders reizvoller Blick auf das romantische Städtchen. Höhepunkte ist das Kloster mit Kreuzgang und romanisch-gotischer Stiftskirche, deren Ursprünge auf das 12. Jahrhundert zurückgehen.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: