18. JAN
-21. APR

10:00 - 17:00 Uhr

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

In den letzten Jahren hat Gerhard Richter mehrere neue Werktypen entwickelt, die nun erstmals in einer gemeinsam mit dem Künstler konzipierten Museumsausstellung gezeigt werden – Strip-Bilder, grosse Lackbilder auf Glas, sowie grossdimensionierte Glasskulpturen. Ihre Entstehung steht im Zusammenhang mit der Konzeption eines Richter gewidmeten Museums auf der japanischen Insel Toyoshima, das einige der Werke künftig aufnehmen könnte.

Die Strips mit ihren überaus feinen und unüberschaubar zahlreichen Farblinien sind nicht von Hand gemalt, sondern in einem komplizierten Prozess konzipiert und dann digital mittels Inkjet auf die Bildfläche gebracht. Es sind irritierende, faszinierende und in ihrer Strenge zugleich abweisende Bilder, mit denen Richter sein Werk konsequent weiterentwickelt hat. Von den ersten, noch ganz vom Zufall bestimmten Strips von 2011 gelangte Richter zu komponierten Bildern, wovon die jüngsten, hier gezeigten eine Länge von zehn Metern erreichen.

Mit der Arbeit an kleinen Lackbildern begann Richter 2008. Nun lässt er ihnen unter dem Titel Flow eine Gruppe von Arbeiten in grösseren Formaten folgen, die ausgesprochen landschaftlich wirken. Die auf Glasplatten sich ausbreitenden Lackfarben mit ihren klaren Konturen erinnern an Naturphänomene wie die Musterung von Steinen. Wie bei den Strips so bringen auch hier die unerschöpflichen Möglichkeiten der farbigen Kombinationen den Zufall als Gestaltungsfaktor ins Spiel. Glas ist auch das Material für die beiden raumfüllenden Skulpturen. Darin geht es um Transparenz und Spiegelung, um Realität und Schein. Die neueste Skulptur mit ihren ineinander verzahnten Glasscheiben evoziert nicht von ungefähr Caspar David Friedrichs berühmtes Gemälde Das Eismeer und unterstreicht so einmal mehr Richters Nähe zur deutschen romantischen Tradition.

Nach der umfassenden Retrospektive des Künstlers, die kürzlich in London, Berlin und Paris zu sehen war, zeigt diese Ausstellung, dass Richter auch in seinem Alterswerk immer neue Arbeitsfelder entwickelt.


Informationen

Eventlokalität

Kunstmuseum Winterthur

Museumstrasse 52

Winterthur

Preis CHF

Wechselausstellungen und Sammlung: CHF 15.00 CHF 12.00 (AHV/IV, Studenten, Gruppen ab 10 Personen) Sammlung (wenn keine Wechselausstellung) CHF 10.00 CHF 8.00 (AHV/IV, Studenten, Gruppen ab 10 Personen) Graphisches Kabinett oder 1. Saal (ohne Sammlung): CHF 6.00 CHF 4.00 (AHV/IV, Studenten, Gruppen ab 10 Personen)

Öffnungszeiten

Dienstag 10 – 20 Uhr

Die hier aufgeführten Inhalte werden von den regionalen/lokalen Tourismusbüros gepflegt, weshalb Schweiz Tourismus keine Garantie für die Inhalte übernehmen kann.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: