White Turf St. Moritz

7./14./21.02.2016

Samedan

Samedan

Edle Vollblutpferde aus ganz Europa und internationale Jockeys begeistern während der Rennen beim White Turf in St. Moritz alljährlich Gäste aus aller Welt. An drei Rennsonntagen im Februar strömen über 35'000 Zuschauer auf den zugefrorenen St. Moritzersee, um spannende Szenen und unterhaltsame Events vor einer grandiosen Kulisse, inmitten der Engadiner Bergwelt zu verfolgen.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Galopp-, Hürden- und Trabrennen sowie der Publikumsmagnet Skikjöring wechseln sich an den Rennsonntagen im 30 Minuten-Takt ab: Im Galopprennsport finden neben den Sprintrennen über 1’300m weitere Flachrennen über verschiedene Distanzen und im Trabrennen Rennen über 1’700m statt.

Skikjöring – einmalig auf der Welt
Die Weltexklusivität beim White Turf, die „Credit Suisse Skikjöring“-Rennen, begeistern die Zuschauer ganz besonders, denn hier lassen sich Fahrer auf Skiern von einem unberittenen Vollblutpferd bei Geschwindigkeiten bis zu 50km/h über die 2’700m lange Strecke ziehen. Mut, Kondition, Kraft und skifahrerisches Können entscheiden, wer über die drei Rennsonntage die meisten Punkte sammelt und sich für ein Jahr lang „König des Engadins“ nennen darf. Seit 2016 krönt ein besonderer Anlass die Skikjöring-Rennen. Die Credit Suisse, seit 1976 Hauptsponsor des White Turf, nahm das 40-jährige Jubiläum dieser einzigartigen Partnerschaft zum Anlass, ein bleibendes Zeichen: Die Tagessieger und natürlich der „König des Engadins“ werden zusätzlich zum Preisgeld jeweils mit einem Jubiläumspokal geehrt, dem sogenannten „Credit Suisse King’s Cup“, den das junge Schweizer Künstlerduo „Aubry Broquard“ gestaltet hat.

Livemusik, Kulinarik, Kunst und Kultur sowie Shopping und Showeinlagen – ein fantastisches Rahmenprogramm für die ganze Familie
Frühzeitig vor Beginn der Rennen auf den zugefrorenen St. Moritzersee zu kommen, empfiehlt sich! Denn nicht nur in den Pausen zwischen den spannenden Galopp-, Trab-, Hürden- und Skikjöring-Rennen, sondern bereits ab 10.30 Uhr bietet sich in der 130’000 m² grossen Zeltstadt auf dem zugefrorenen St. Moritzersee ein fantastisches Rahmenprogramm für die ganze Familie an: mit Livemusik auf verschiedenen Bühnen, Köstlichkeiten für jeden Geschmack, Kunstausstellungen und Shoppinggelegenheiten, Kinderparadies und Showeinlagen. „Mehr als 200 freiwillige Helferinnen und Helfer, Einheimische und Feriengäste, prominente Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Politik sowie Besitzer, Trainer und Jockeys – sie alle prägen das einmalige Ambiente an den drei Rennsonntagen im Februar und machen White Turf zum gesellschaftlich-sportlichen Winterhöhepunkt“, so White Turf-CEO Silvio M. Staub.

Höchste Preisgelder der Schweiz
Mit Preisgeldern von rund einer halben Million Schweizer Franken übertrifft der White Turf alle im Schweizer Rennsport sonst üblichen Gewinnsummen: Der als Europa-Championat auf Schnee ausgeschriebene „Gübelin - Grosser Preis von St. Moritz“ ist mit CHF 111'111 das höchstdotierte Rennen der Schweiz.

Top-Sponsoren und internationale Kooperationen
Die beiden langjährigen Hauptsponsoren des White Turf, die Credit Suisse und BMW (Schweiz) AG, prägen aktiv den gesellschaftlichen Teil des Sport-Events und nutzen den Anlass als Plattform für ihre Kunden. Die Impulse beider Hauptsponsoren und die Beiträge der verschiedenen Rennsponsoren sowie die Unterstützung der Gemeinde St. Moritz und der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz ermöglichen es, dem weit über die Grenzen der Schweiz hinaus strahlenden Winteranlass jeweils neue, innovative Akzente zu verleihen. Auch das Partnernetzwerk mit international renommierten Rennbahnen wie mit der Rennbahn Berlin-Hoppegarten und Mauritius sowie mit dem „Wrocław Racecourse“ in Polen und dem „Türkiye Jokey Kulübü“ in Istanbul tragen wesentlich dazu bei. Diese Partnerschaften beruhen nicht allein auf dem Sport, sondern umfassen auch kulturelle Anlässe und die Förderung des Tourismus.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: