Morges

Genferseegebiet

Morges, die Kleinstadt am Genfersee bei Lausanne, bietet nebst interessanten Museen und Sehenswürdigkeiten vor allem eine Vielzahl von Ausflugszielen in der nahen Umgebung. Besondere Beachtung verdienen die Weinbaugebiete der La Côte.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Die Region «La Côte» erstreckt sich von Morges bis Nyon. Die hügelige Landschaft zwischen Jura und See ist eines der grösseren Weinanbaugebiete der Schweiz. Vor allem zwischen Aubonne und Rolle reihen sich zahlreiche typische Winzerdörfer aneinander wie z.B. Féchy.

Morges war einst ein wichtiger Handelsplatz. Ende des 17. Jahrhunderts wurde deshalb ein Hafen gebaut, der heute noch als Jachthafen dient. Die Uferpromenade von Morges verläuft vom Schloss bis zum Parc de Vertou und bietet einen prächtigen Ausblick auf See und Savoyer Alpen.

Das 1286 von Ludwig von Savoyen erbaute Schloss Morges beherbergt mehrere militärhistorische Museen, darunter das Museum historischer Zinnfiguren mit 10'000 Figuren. Ebenfalls sehenswert ist das Alexis Forel Museum in einem historischen Gebäude im Zentrum der Stadt, das eine Puppen- und Spielsachensammlung, sowie ein Möbelensemble aus dem 16. bis 19. Jahrhundert beherbergt. Das Paderewski Museum widmet sich der musikalischen Erbschaft des polnischen Staatsmanns und Pianisten.

Die regionale Eisenbahnlinie Bière-Apples-Morges entführt Fahrgäste hinaus aus der Stadt aufs Land, wo sie die Natur zu Fuss oder auf dem Fahrrad entdecken können. Die Gegend ist von zahlreichen Wanderwegen durchzogen, die über Felder, Weinberge und durch Wälder führen. Ein beliebter Freizeitpark mit verschiedenen Attraktionen befindet sich auf der Anhöhe «Signal de Bougy» oberhalb der Weinberge von Mont-sur-Rolle und Féchy.

Die kleinen Städtchen und Dörfer Rolle, Aubonne, Vufflens-le-Château, St. Prex, St. Sulpice und deren romanischen Kirchen sind einen Besuch wert. Die meisten Ortschaften beherbergen Museen oder weitere Sehenswürdigkeiten. Kursschiffe, darunter auch Raddampfer, fahren regelmässig die Anlegestellen des schweizerischen und französischen Ufers an. Auch auf dem Nachbau einer Galeere des 17. Jahrhunderts lässt sich auf Sonderfahrten die Landschaft des Genfersees entdecken.

Highlights

  • Altstadt - Die autofreie Grand-Rue von Morges lädt zum Shoppen ein, und jeden Mittwoch und Samstag findet ein Markt mit einheimischen Produkten statt. Die Uferpromenade bietet einen prächtigen Ausblick auf See und Savoyer Alpen.
  • Schloss - das Schloss beherbergt vier Museen: Das Waadtländer Militärmuseum, das Schweizerische Museum der historischen Zinnfiguren, das Artilleriemuseum und das Museum der Waadtländer Gendarmerie.
  • Museum Alexis Forel - die historische Wohnstätte mit eingerichteten Salons beherbergt dekorative Kunstwerke, Puppen und Spielzeug.
  • Paderewski Museum - beherbergt Möbel, Gegenstände und Archive des Pianisten und polnischen Staatsmanns Ignacy Jan Paderewski.
  • Weinstrasse - Morges, die Hauptstadt der Waadtländer Weine, ist der wichtigste Weinproduzent des Kantons. Auf der Weinstrasse der La Côte können Besucher Berufe und Produkte des Weinbaus kennen lernen.
  • City Golf - ist eine Mischung aus Mini- und Swin-Golf und eignet sich ideal für Gruppen und Familien um auf spielerische Art die Stadt entdecken.
  • Fondation Bolle - ikonographische Ausstellung mit über 4500 Stichen, Postkarten und Fotografien. Spezielle Ausstellung im Gedenken an die Schauspielerin Audrey Hepburn, die während 30 Jahren im nahegelegenen Tolochenaz lebte.

Top Events

  • Tulpenfest - einmal im Jahr wird Morges zur Hauptstadt der Tulpen, und im Park wetteifern Tulpen, Narzissen und Hyazinthen miteinander (April/mitte Mai).
  • Iris- und Liliengarten beim Schloss Vuillerens - mehr als 300 Sorten Iris (ca. Mai/Juni) und Taglilien (ca. Juli/August) wachsen hier auf mehr als 200 Hektaren.
  • Morges-sous-Rire - Westschweizer Humorfestival in Morges (Juni).

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: