Gambarogno

Tessin

Schöne Seepromenaden, intakte Tessinerdörfer, Kastanienwälder, Kamelien- & Magnolienblüte: die Riviera del Gambarogno - das Südostufer des Langensees - verkörpert alles, was man vom Tessin erwartet.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Die Riviera del Gambarogno mit ihren charakteristischen Tessinerdörfern liegt am linken Ufer des Langensees (Lago Maggiore) und erstreckt sich über zehn Uferkilometer vom Seeanfang bis zur italienischen Grenze. Das Gebiet des Gambarogno beginnt aber schon in Contone, am Fuss des Monte Ceneri und es gehören ihm Teile der Magadino-Ebene an. Historisches Zentrum von Gambarogno ist der Ort Vira mit der Kirche San Pietro, die sich eindrücklich über dem Langensee erhebt. Ein unverfälschter Dorfkern mit eng aneinander geschmiegten alten Häusern, schmalen Gässchen und Arkaden prägt Vira. Der grösste Ort des Gambarogno ist Magadino.

Von Vira führt eine Strasse hinauf in die Bergdörfer des Alto Gambarogno, von wo man viele schöne Ausblicke auf den Oberen Langensee und die Alpen geniesst. Die kurvenreiche Bergstrasse führt weiter über den Neggia-Pass - Ausgangspunkt für Wanderungen auf die Gipfel des Tamaro (1961 m.ü.M.) und des Gambarogno (1734 m.ü.M.) - ins abgelegene Bergdörfchen Indemini unmittelbar an der italienischen Grenze. Das Gambarogno mit seinen endlosen Kastanienwäldern ist ein beliebtes Wander- und Bikegebiet mit einem Wegnetz von gegen 200 Kilometern.

Auf der Hügelterrasse zwischen Piazzogna und Vairano liegt der Botanische Garten Gambarogno. Auf über 17'000 Quadratmetern wachsen an die 950 Sorten Kamelien, 350 verschiedene Magnolien, Azaleen, Pfingstrosen und Rhododendren, dazwischen wachsen Efeu, Kiefern, Wacholdergebüsch und andere zum Teil seltene europäische und exotische Nadelbäume. Die Magnolienblüte im Frühling ist besonders farbenprächtig.

Von den Uferorten des Gambarogno führen Kursschiffe nach Locarno, Ascona, zu den Brissago-Inseln und weiteren Ausflugszielen am Langensee. Das Tessiner Städte-Triumvirat Lugano, Locarno und Bellinzona ist vom Gambarogno aus ebenso schnell erreichbar wie der nahe italienische Marktort Luino.

Highlights


  • Botanischer Garten des Gambarogno - prachtvoller Park mit Kamelien, Magnolien und Azaleen, 1955 von Otto Eisenhut angelegt
  • Bolle di Magadino - Naturschutzgebiet mit einzigartiger Flora und Fauna mit Altwassergebiet, Schilfgürtel und Auenwäldern des Langensees
  • Brissago Inseln - klassischer Ausflug zu den drei idyllischen Inseln im Langensee mit botanischem Garten
  • Locarno - bekannter Tessiner Ferienort auf der andern Seeseite des Gambarogno mit der Piazza Grande, wo die Filmfestspiele stattfinden
  • Ascona - einstiges Fischerdorf mit wunderschöner Lage am See und beliebter Seepromenade

Top Events

  • Internationales Orgelfestival in Magadino - grossartige Orgelmusik mit Schwerpunkt bei Johann Sebastian Bach (Juli)
  • Internationale Kunstausstellung im Freien - seit den 60er-Jahren Bildhauerei, Musik, Malerei etc. unter freiem Himmel (unregelmässsig)

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: