Sanetsch – zwischen Bern und Wallis

Wer vom Rhonetal kommt, nimmt das Auto oder das Postauto bis zur Passhöhe und zum Sanetschsee – von Gsteig fährt die öffentliche Gondelbahn der Kraftwerke zum See.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Das Gebiet des Sanetschpass zwischen Wildhorn und Diablerets ist die Quelle der Saane. Den Pass vom Rhonetal ins Saanenland nutzten im Mittelalter Säumer und kriegerische Truppen. Heute sind es Biker und Wanderer. Eine einfache Wanderroute führt rund um den See, Bergwanderer kommen vom Glacier 3000 und der Quille du Diable via Cabanne de Prarochet zum Sanetschpass und zur Gondelbahn (zurück nach Gsteig).

Nicht verpassen sollte man vorher jedoch die "Auberge du Sanetsch" mit ihrem speziellen Inhaber und den kulinarischen Leckerbissen.

Informationen

Höhe: 2062m
Erreichbarkeit:
Zug nach Zweisimmen, umsteigen Richtung Gstaad oder MOB ab Montreux bis Gstaad, Postauto nach Gsteig; oder Zug von Aigle nach Les Diablerets und Postauto über den Pillonpass nach Gsteig; zu Fuss nach Innergsteig (25 Minuten) und Gondelbahn zum Sanetsch-See
Bei Andrang werden zur Hochsaison für die Talfahrt Platzkarten bei der Bergstation abgegeben (Restaurant in der Nähe)
Aussicht: Gstaad und Saanenland, Sanetschpass und umgebende Felswände, Blick zum Glacier de Tsanfleuron (vom Pass)
Attraktionen: Rundweg um den Sanetsch-See, Saanequelle, Wanderung vom Glacier 300 über die Lapis (Gletschervorfeld) zum Santeschpass
Kulinarisches: Auberge du Sanetsch bei Maurice Luyet, eigener Walliser Wein
Übernachtung: Ganz spezielle, von der Chefin persönlich eingerichtete romantische Zimmer und Gruppenunterkunft
Gruppen: Verschiedene Räume, Terrasse mit bis zu 200 Sitzplätzen
Winter: geschlossen
Besonderes: Eigenes Museum, eigene Bäckerei, eigener Wein, eigene Kapelle, eigenes Berg-Welleness

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: