Bavonatal

Tessin

Felsblöcke, Felswände und wilde Natur zeichnen diese unter Naturschutz stehende Alplandschaft aus, in die der Mensch vor undenkbarer Zeit vorgedrungen ist.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Das Bavonatal ist das steilste und steinigste Tal des gesamten Alpengebiets. Die felsigen Hänge, die es einfassen und sich hunderte von Metern in die Höhe erheben, sind die sichtbaren Spuren, die einst die antiken Gletscher in diesem Gebiet zurückgelassen haben. Im hintersten Teil dieses wilden Tales befindet sich der Basodinogletscher. In jahrhundertewährender Arbeit ist es dem Menschen gelungen, zwischen den Felsblöcken und Schluchten Wiesen, Felder und Gärten einzurichten. Entsprechend viel Natur und Kultur gibt es im wilden Tal auch heute noch zu entdecken. So zum Beispiel der Wasserfall Foroglio im gleichnamigen Dörfchen, der tosend von einem 80m hohen Felsen zu Tal stürzt. Oder der interessante Lehrpfad zum Thema “Alpaufzug und Alpabzug im Bavonatal”.

Eine weitere Besonderheit des Bavonatals ist die Tatsache, dass kein Stromnetz vorhanden ist und der Energiebedarf nur mit Sonnenenergie gedeckt wird, obschon die Kraftwerke im Tal selber grosse Mengen an Elektrizität produzieren.

Wandern, Velofahren und Biken



Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: