Living History - VIaCook

Ein Video-Guide für Zeitreisen

Aire de jeux 2

Aire de jeux 2

Leukerbad Burgerbad Therme - Switzerland

Leukerbad Burgerbad Therme - Switzerland

1863 organisierte der britische Tourismuspionier Thomas Cook erstmals eine geführte Gruppenreise durch die Schweiz. Die 31-jährige Jemima Morrell aus Selby (UK) war ein Mitglied dieser Reisegruppe. Die kecke Viktorianerin kommentierte unverblümt, was sie unterwegs erlebte. Begleiten Sie Miss Jemima mit der Living history-App auf ihrer Reise und sehen Sie die Gegenwart durch ihre Augen.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Episoden

1. Leuk
Bis zur Abfahrt der Postkutsche nach Leukerbad ist noch Zeit, um Miss Jemima auf einem 15-minütigen Rundgang durch Leuk zu begleiten. Sie zeigt Ihnen die Stephanskirche mit ihren bedeutenden Kunstwerken, das Beinhaus und führt Sie zum bischöflichen Schloss mit dem Bottaturm. Dabei erfahren Sie Vieles über Leuk und seine Geschichte.

2. Leukerbad
Leukerbad ist dank seinem heilsamen Thermalwasser seit dem 14. Jahrhundert ein beliebter Kurort. 1863 verfügte es über zwölf Heilbäder und mehrere Grand-Hotels. Miss Jemima wundert sich, dass Baden heute offensichtlich Spass macht und findet die zeitgenössische Bademode „shocking“.

3. Gemmi
Der aus dem Felsen gesprengte Gemmiweg war 1863 einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Schweiz. Miss Jemima schaudert noch immer beim Gedanken an den steilen Aufstieg: Wie ihr Herz beim Blick in die Tiefe klopfte! Auf dem Gemmipass sieht sie endlich die Alpengipfel von Nahem. Oh diese Weite, diese Grösse!

4. Schwarenbach
Im Gasthaus Schwarenbach geniesst Miss Jemima die gewaltigen Ausmasse der Alpengipfel. Sie rufen ein Gefühl ekstatischen Staunens in ihr hervor. Viele berühmte britische Alpinisten logieren in dieser Zeit im Gasthaus Schwarenbach. Sein Wirt, der Haslitaler Melchior Anderegg, ist einer der besten und bekanntesten Bergführer seiner Zeit.

5. Kandersteg Sunnbüel
1863 war die Schweiz bereits ein beliebtes Reiseland. Dies hatte sie dem Mythos der Alpen zu verdanken. Sie standen für das Schöne und Erhabene. Die einheimischen Bauern fanden zunehmend einen Nebenerwerb im Tourismus als Träger, Bergführer, Souvenirverkäufer oder Musiker. Miss Jemima kauft Souvenirs ein, untermalt von den Klängen eines Alphorns.

6. Kandersteg Dorf
Miss Jemima genehmigt sich einen „Afternoon Tea“ im Belle Epoque Hotel Victoria, das 1789 „zur Erquickung der Reisegäste“ gebaut wurde. Sie kommentiert die kulinarischen Genüsse auf ihrer Reise und zitiert das Alpengedicht von Albrecht von Haller in seiner englischen Übersetzung. Die Rundtour endet in der schmucken Kapelle, welche die Kandersteger „für sich und die fremden Leut erbauten.“



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: