Muottas Muragl – ein Logenplatz

Graubünden

Segantini entdeckte mit seinem geschärften Blick für schöne Landschaften und einzigartige Lichtverhältnisse diesen Flecken Erde. Zwischen dem breiten Tal des Inns und jenem, das zum Berninapass führt, liegt der wohl schönste Aussichtspunk über der Oberengadiner Seenlandschaft. Der Sonnenuntergang ist beeindruckend.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Zwischen 1905 und 1907 baute Von Roll hier die erste Standseilbahn im Engadin, immer wieder wurde sie erneuert, im Grunde genommen ist sie bis heute dieselbe geblieben – ebenso wie die Sicht auf die Oberengadiner Seenlandschaft mit St. Moritz, hin zu Piz Palü und Piz Bernina mit seinem weissen Biancograt.

Hier kann man auch im wahrsten Sinne des Wortes ins Panorama hineinwandern: hinüber zur Alp Languard (Pontresina) oder hinauf zur Segantinihütte und zum Schafberg, wo der Maler Giovanni Segantini einsam starb. Besonders geniessen lässt sich das Panorama von der grossen Sonnenterrasse aus, der Sonnenuntergang ist besonders beeindruckend – die Bahn fährt bis spät am Abend, oder man nimmt sich ein Zimmer im Romantik-Berghotel.

Die Standseilbahn bringt alle Panoramahungrigen von Punt Muragl 700m hinauf zum Muottas Muragl – im oberen Abschnitt begleitet von Sonnenkollektoren, die das Berghaus umweltfreundlich mit Strom versorgen. Im Winter ist Muottas Muragl ist heute ein Erlebnisgebiet für Schlittler, Schneeschuhläufer und Geniesser.

Informationen

Höhe: 2454m
Erreichbarkeit: Bahnstation Punt Muragl der RhB, im Dreieck Samedan / Pontresina / St. Moritz; Standseilbahn (10 Minuten) zum Muottas Muragl
Aussicht: Oberengadiner Seenlandschaft, St. Moritz; Piz Palü, Piz Bernina mit Biancograt
Attraktionen: Wanderung zur Segantinihütte und zum Schafberg; Klimaweg,
Kulinarisches: Romantik Hotel, stilvolles Ambiente, Arven- und Nussholz: Apéro, Lunch, festliches Candle-Light-Dinner
Übernachtung: Erstes Plusenergie-Hotel der Alpen: 16 romantische Zimmer mit WC, Dusche und/oder Bad sowie kostenlosem WiFi
Gruppen: Panorama-Restaurant 160, Arvenstübchen 24, Restaurant Scatla mit Glasfront 50, Sonnenterrasse 100 Sitzplätze; Villa Lyss, umgebautes Maiensäss, Hüttenromantik für 15 bis 25 Personen
Winter: Schlittelbahn zur Talstation, Philosophenweg präpariert, Schneeschuhwanderweg, kein Skibetrieb
Besonderes: "Sine sole sileo" – die genaueste Sonnenuhr der Welt

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: