Linth - Limmat

Zürich Region

Zürich Wipkingen 2

Zürich Wipkingen 2

Zürich

Zürich

Zürich - Gebäude des SF

Zürich - Gebäude des SF

Zürich, ETH Zentrum

Zürich, ETH Zentrum

Dolder Sports

Dolder Sports

Landesmuseum Zürich Erweiterungsbau

Landesmuseum Zürich Erweiterungsbau

Zürich Wipkingen

Zürich Wipkingen

Zürich Kreis 5 - Primetower

Zürich Kreis 5 - Primetower

Zurich

Zurich

Hardbrücke

Hardbrücke

Bellevue Zürich

Bellevue Zürich

Hardturm Richtung Bern

Hardturm Richtung Bern

Boot Zurisee

Boot Zurisee

Zürich, Panorama

Zürich, Panorama

Zürich, Bellevue & Üetliberg

Zürich, Bellevue & Üetliberg

Zürich - SWITCH Webcam

Zürich - SWITCH Webcam

Zürich Altstadt, Hauptbahnhof, Limmat, Sihl

Zürich Altstadt, Hauptbahnhof, Limmat, Sihl

Zürich Stadthaus

Zürich Stadthaus

Livespotting - Zürich, Uetliberg

Livespotting - Zürich, Uetliberg

Die Linth entspringt im Glarner Tödimassiv. Sie gilt als Quellfluss der Limmat, denn sie ist der grösste Zufluss des Zürichsees. Noch 36 Kilometer bleiben schliesslich der Limmat von Zürich bis zur Mündung in die Aare bei Turgi.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Spektakulär ist die Linthschlucht zuhinterst im Glarnerland: Schroffe Steilwände, nur wenige Meter voneinander entfernt, zeigen die Macht, mit welcher sich der junge Fluss seinen Lauf gesucht hat. Entlang ihres weiteren Laufs hatte die Linth einst als Energielieferantin viel beigetragen zu Industrialisierung und Aufschwung im Glarnerland. Aber sie hatte auch viel Schaden angerichtet, überflutete sie doch immer wieder die Linthebene. Seit der Linthkorrektion durch Hans Conrad Escher anfangs des 19. Jahrhunderts fliesst sie als Escherkanal in den Walensee, den sie bei Weesen als Linthkanal Richtung Zürichsee wieder verlässt.

In Zürich nimmt die Limmat ihren Anfang. Vom Zürichsee bis zum Landesmuseum nahe beim Zürcher Hauptbahnhof verkehren im Sommer auf dem «Zürcher Hausfluss» sogar Kursschiffe – mit reizvollem Ausblick auf die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Am Unterlauf der Limmat in Baden sprudelt 47 °C heisses Wasser aus 19 Schwefelquellen. Schon die Römer, später Goethe und Nietzsche wussten das heilsame Wasser zu schätzen.

Highlights

  • Glarner Industrieweg – von Linthal bis Ziegelbrücke und von Schwanden bis Elm erleben Wanderer und Velofahrer die Geschichte der Glarner Industrialisierung.
  • Tektonikarena Sardona (Unesco-Welterbe) im Glarnerland – einzigartige Einblicke in den Millionen Jahre dauernden Gebirgsbildungsprozess.
  • Zisterzienserabtei Wettingen – besterhaltenes Zisterzienserkloster der Schweiz mit bedeutenden Glasmalereien aus dem 13. bis 17. Jahrhundert.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: