Jet d'Eau

La Rade, Genève

Genf: Route de Meyrin

Genf: Route de Meyrin

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: Tunnel 4

Genf: Tunnel 4

Genf

Genf

Genf: Tunnel 3

Genf: Tunnel 3

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: Tunnel 1

Genf: Tunnel 1

Genf: Tunnel 2

Genf: Tunnel 2

Genf: Genfersee

Genf: Genfersee

Genf: Pont de la Machine

Genf: Pont de la Machine

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Genf: City

Genf: City

Genf: Gebäude des TSR

Genf: Gebäude des TSR

Im Seebecken von Genf, La Rade, sieht man sofort den bis zu 140 Meter hoher Wasserstrahl. Wenn man in der Nähe ist, darf man es nicht verpassen, sich im Vordergrund des Springbrunnens stehend, fotografieren zu lassen... oder ein Selfie zu schiessen und sofort zu verschicken!

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Ursprünglich als Überdruckventil der Druckwasserleitung für die Juwelier-Maschinen gebaut, wurde bereits 1891 beschlossen den «Jet d'eau» (den Wasserstrahl) zu erhöhen und zu beleuchten – er wurde zum Wahrzeichen der Stadt, mit 500 Liter Seewasser, die heute pro Sekunde mit einer Geschwindigkeit von fast 200km/h in die Höhe spritzen. Über fünf Tonnen wiegt das Wasser des Strahls, das sich andauernd in der Luft befindet.

Den schönsten Blick auf den Jet d’Eau hat man von den Bains des Pâquis, wo sich ganz Genf zum Baden trifft und im Winter vor dem obligaten Fondue in die Sauna geht.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: