Montreux Riviera

Avenue de Chillon

Avenue de Chillon

Lake Leman from Villeneuve port

Lake Leman from Villeneuve port

Château de Chillon

Château de Chillon

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Liste nicht abschliessend:

Energiestadt Montreux Die "Cités de l'énergie" (Energiestädte) wurden 2001 durch das Programm SuisseEnergie im Hinblick auf eine "Plattform für eine intelligente Energiepolitik" lanciert. Sie fördern die Nutzung von erneuerbaren Energien, eine umweltverträgliche Mobilität und eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen. Montreux ist eine von 355 Energiestädten in der Schweiz.

Vevey auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft Vevey ist eine der sechs Schweizer Pilotgemeinden, die sich auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft befinden. Dabei wird das folgende Ziel verfolgt: Begrenzung des jährlichen Energieverbrauchs pro Person auf 2000 Watt und Beschränkung der jährlichen CO2-Emissionen auf eine Tonne pro Person bis zum Jahr 2100. Damit soll die Fairness im Bereich der Energieressourcen weltweit gewährleistet werden.

Montreux Riviera Card Jeder Gast, der in einem Hotel in der Schweizer Riviera logiert, erhält eine Gästekarte, mit der er während der gesamten Aufenthaltsdauer die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt und in der näheren Umgebung kostenlos benutzen kann.

Fairmont Montreux Palace 5*sup Die Fairmont-Gruppe hat 1990 ihr Green-Partnership-Programm lanciert, das auch einen Teil für umweltbewusste Begegnungen zu den Bereichen Unterkunft, Küche und Service umfasst. So verfügt das Montreux Palace über einen eigenen Kräutergarten und fördert Bio-Gerichte und die Verwendung lokaler Produkte.

Golfplatz "Golf de Lavaux" Der Golfplatz des Golfklubs Golf de Lavaux wurde 2011 als erster Golfplatz der Schweiz mit dem Diplom IGOLF ausgezeichnet. Dieser Golfklub, dessen Platz neben den terrassenförmig angelegten Weinbergen des Lavaux liegt, engagiert sich für eine nachhaltige Entwicklung. Die Bauern aus der Region kümmern sich um den Schnitt der Trockenwiesen. Der Schnitt des Golfrasens wird wiederverwertet, indem er mit Viehexkrementen gemischt und in Dünger verwandelt wird, mit dem gewisse Abschnitte des Golfplatzes gedüngt werden. Der Golfplatz weist unter anderem fünf Hektaren in Form von ökologischen Zonen auf (über 10 % der Spielfläche), die von den Golferinnen und Golfern nicht betreten werden dürfen.

Mehr über die Montreux Riviera

Mehr über Nachhaltigkeit



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: