Bus Alpin

Schweiz

Bus Alpin, Binn

Bus Alpin, Binn

Zürich: Dolder Sports

Zürich: Dolder Sports

Zürich (Kreis 1) / Hochschulen: Bellevue

Zürich (Kreis 1) / Hochschulen: Bellevue

Zürich: Schweighofstrasse

Zürich: Schweighofstrasse

Leutschenbach: Gebäude des SF

Leutschenbach: Gebäude des SF

Zürich (Kreis 4) / Hard: Kreis 5 - Primetower

Zürich (Kreis 4) / Hard: Kreis 5 - Primetower

Zürich: Hardturm Richtung Bern

Zürich: Hardturm Richtung Bern

Zürich: Bellevue & Üetliberg

Zürich: Bellevue & Üetliberg

Zürich: KV Zürich Business School - Hardbrücke

Zürich: KV Zürich Business School - Hardbrücke

Zürich: ETH Zentrum

Zürich: ETH Zentrum

Zürich

Zürich

Zürich: Zoo Zürich

Zürich: Zoo Zürich

Zürich: Zoo Zürich

Zürich: Zoo Zürich

Zürich: Panorama

Zürich: Panorama

Zürich (Kreis 6): Universität Zürich - Schweizerisches Nationalmuseum - Zürich, Zürich HB - Prime Tower - ETH Zürich - Technopark - Uetliberg - Zürichsee

Zürich (Kreis 6): Universität Zürich - Schweizerisches Nationalmuseum - Zürich, Zürich HB - Prime Tower - ETH Zürich - Technopark - Uetliberg - Zürichsee

Zürich › Nord: Best Carwash - Hardbrücke - Jumbo compact Zürich - Schiffbau - Hard One - Abaton - Escher Wyss - KV Zürich Business School

Zürich › Nord: Best Carwash - Hardbrücke - Jumbo compact Zürich - Schiffbau - Hard One - Abaton - Escher Wyss - KV Zürich Business School

Zürich (Kreis 1): Stadthaus

Zürich (Kreis 1): Stadthaus

Zürich (Kreis 6): Altstadt, Hauptbahnhof, Limmat, Sihl

Zürich (Kreis 6): Altstadt, Hauptbahnhof, Limmat, Sihl

Zürich (Kreis 6): Landesmuseum - Erweiterungsbau

Zürich (Kreis 6): Landesmuseum - Erweiterungsbau

Zürich: Livespotting - Uetliberg

Zürich: Livespotting - Uetliberg

Der Verein Bus alpin schliesst eine bestehende Lücke im generell gut ausgebauten öffentlichen Verkehr der Schweiz. Es gibt im Berggebiet immer noch etliche Ausflugsziele, welche schlecht erreichbar sind.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Mit einem verbesserten öV-Angebot können diese Regionen neu autofreie Haushalte und ausländische Touristen, welche nicht automobil unterwegs sind, mit ihren touristischen Angeboten ansprechen. Die Wertschöpfung in diesen von Abwanderung geprägten Regionen kann so besser ausgeschöpft werden. Die Auswertung des Pilotprojektes sowie Kundenbefragungen zeigen: Insgesamt wurden 2006 und 2007 über 25'000 Fahrgäste transportiert, die Regionen erwirtschafteten eine zusätzliche Wertschöpfung von circa 2 Mio Franken. 30% der Fahrgäste sind vom Auto auf den öffentlichen Verkehr umgestiegen. Durch die Stärkung des öffentlichen Verkehrs konnte der CO2-Ausstoss um 100 Tonnen reduziert werden.

Der Bus alpin fährt in folgende Regionen: Region Alp Flix, Region Bergün, Landschaftspark Binntal, Regionalpark Chasseral, Naturpark Gantrisch, Region Greina, Region Huttwil, Region Moosalp, Parc Jura vaudois, Naturpark Thal.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: