Zwischen Reben, Rhein und sanften Hügeln. Das Schaffhauserland entdecken und Weinkultur geniessen.

Scrollen

Einleitung

Durch grüne Reben, über gelb leuchtende Felder und dicht bewaldete Hügel bis zur tosenden Gischt des Rheinfalls: Wer durch das Schaffhauserland wandert, geniesst eine idyllische, abwechslungsreiche Landschaft. Und mit etwas Glück die Gastfreundschaft eines Winzers.

Schaffhauserland

Der Flusslauf des Rheins, bewaldete Ausläufer des Jura sowie eine jahrhundertealte Weinbautradition prägen die Landschaft ganz im Norden der Schweiz.

Weitere Informationen

Karte

Übersichtskarte
Schaffhausen
Ostschweiz
Auf Karte zeigen

Hoch über Hallau – der grössten Weinbaugemeinde der Deutschschweiz – thront die Bergkirche St. Moritz. Sie scheint über das Tal und die zahlreichen Rebhänge des Klettgaus zu wachen, die sich hier in einem weiten Halbrund aneinanderreihen. Einst war die Kirche beliebtes Wallfahrtsziel, heute ist sie Ausgangspunkt ausgedehnter Wanderungen.

Im Hochsommer, ist es still in den Rebhängen. Die Trauben leuchten in einem kräftigen Grün und die wenigen Winzer, die zu sehen sind, verrichten vorwiegend Laubarbeiten. Einer von ihnen ist Lukas Bringolf, der seit drei Jahren hier in Hallau in einer Kellerei arbeitet und daneben seinen eigenen Wein keltert.

Hier ist die Blauburgundertraube Königin.

Scrollen

«Als Winzer ist man auch Tüftler»

Der 24-Jährige ist gelernter Weintechnologe und vor allem Experte darin, «das Beste aus der Traube herauszuholen und die eigene Vorstellung eines guten Weins zu verwirklichen», wie er seine Passion umschreibt. Gleichzeitig ist er einer jener Jungen, welche die reiche Weinbautradition in Hallau am Leben erhalten. 

Ein Winzer pflegt seine Reben wie andere ihren Garten.
Lukas Bringolf

Weinliebhaber kommen in Hallau auf ihre Rechnung

Zur Tradition gehört beispielsweise, dass Lukas Bringolf im Sommer mit vier anderen Winzerfamilien jeweils am Wochenende ein Räbhüüsli betreibt. Hier erhalten durstige Wanderer im Schatten einer lauschigen Pergola einen guten Tropfen Wein und eine währschafte Verpflegung.

Hinauf zum höchsten «Gipfel» des Schaffhauserlands

Im Blick haben die Gäste dabei stets ein nächstes mögliches Etappenziel: den markanten Hügelzug, der sich am Horizont abzeichnet – den Schaffhauser Randen.

Rund 500 Meter erhebt sich der Randen über das Tal. Die Aussicht von oben will verdient sein: mit einem Aufstieg über stotzige Wege und durch weite Wälder. Umso unvermittelter erscheint aus dem Dickicht der Bäume und Sträucher plötzlich der Siblinger Randenturm mit seiner unverwechselbaren Architektur.

Ein Blick auf das Klettgau, Schaffhausens Kornkammer und Weinfass

Ganz oben, 99 Treppenstufen höher, eröffnet sich in luftiger Höhe die Aussicht auf eine malerische Landschaft, einen bunten Flickenteppich aus Wiesen und Feldern, in den pittoreske Dörfer eingebettet sind. Seit Januar 2018 gehören weite Teile dieses Gebiets zum Regionalen Naturpark Schaffhausen. 

Schaffhausens Kornkammer und Weinfass.

Scrollen
  • 200 Hektar gross ist die Rebbaufläche der Weinbaugemeinden Hallau / Oberhallau.
  • 70% der Schaffhauser Rebfläche ist durch die Blauburgundertraube bestockt.
  • Aus 790 m ü. M. blickt man vom Siblinger Randenturm auf das Schaffhauserland.
  • Vor 15’000 Jahren entstand der Rheinfall bei Schaffhausen.

Ein prägendes Element des Schaffhauserlands ist der Rhein, die Lebensader des Kantons. Entlang seines Ufers, auf dem Weg nach Schaffhausen, schaukeln immer wieder die typischen Weidlinge friedlich im Wasser, während sich die historische Altstadt immer deutlicher abzeichnet. 

Ein Gruss aus der letzten Eiszeit

Näher und näher kommt damit auch das grollende Rauschen des Rheinfalls, eines Naturspektakels, das jeder Wanderung durch das Schaffhauserland seine Schaumkrone aufsetzt.

Aus 23 Metern donnern die Wassermassen in die Tiefe.

Scrollen

Klettgau-Rhein-Weg

Von der Rebbaugemeinde Hallau führt die Route über einen Höhenweg und durch weite Wälder bis auf den Randen. Die Wanderung lässt sich um eine zweite Etappe vom Siblinger Randenhaus bis nach Schaffhausen erweitern. Ein Besuch der historischen Altstadt mit seinen Uferpromenaden und des Rheinfalls in Neuhausen rundet das idyllische Wandererlebnis ab.

Klettgau-Rhein-Weg

  • 2 Tage Wanderdauer für die Wanderung von Hallau bis nach Schaffhausen.
  • 46 km Länge des gesamten Klettgau-Rhein-Wegs.
  • 1400 m Höhenmeter (Auf- und Abstiege).

Weitere Erlebnisse