Luzern durch Turners Augen. Auf den Spuren des Meisters der englischen Romantik am Vierwaldstättersee.

Scrollen

Einleitung

Joseph Mallord William Turner war fasziniert von der Schweiz: Auf der Suche nach Motiven reiste der Meister der englischen Romantik zwischen 1802 und 1844 insgesamt sechsmal durch die Schweiz – und fast jedes Mal war er auch zu Besuch in Luzern. Zum 200-Jahre-Jubiläum der Kunstgesellschaft und des Kunstmuseums Luzern sind seine Meisterwerke nun an ihrem Entstehungsort zu sehen.

Luzern.

Zu den Höhepunkten Luzerns gehört das Kultur- und Kongresszentrum des Stararchitekten Jean Nouvel, wo sich auch das Kunstmuseum Luzern befindet.

Weitere Informationen

Karte

Übersichtskarte
Luzern
Luzern – Vierwaldstättersee
Auf Karte zeigen

Sechs Uhr morgens, Steg 1 am Bahnhofquai in Luzern.

Wenn das erste Schiff Richtung Weggis in See sticht, sind meistens nur wenig Gäste an Bord. Ein paar Pendler reiben sich den Schlaf aus den Augen. Auch Fanni Fetzer, Direktorin des Luzerner Kunstmuseums, gehört nicht zu den regelmässigen Passagieren auf diesem Kurs. Wenn sie heute eine Ausnahme macht, so hat dies einen guten Grund.

Auf Turners Spuren.

Scrollen

Fanni Fetzer steckt mitten in den Vorbereitungen einer grossen Turner-Ausstellung, die im Sommer 2019 in Luzern zu sehen sein wird. Der wohl bekannteste Maler Englands war auf seinen sechs Reisen durch die Schweiz fast immer in Luzern zu Gast. Und er wäre von der Morgenstimmung auf dem Schiff fasziniert gewesen, damals wie heute, beim Anblick der Rigi bei Sonnenaufgang.

Seit ich die Ausstellung plane, sehe ich Luzern durch Turners Augen neu.
Fanni Fetzer, Direktorin Kunstmuseum Luzern
Joseph Mallord William Turner: The Blue Rigi, Sunrise. 1842, Wasserfarbe auf Papier, 297 X 450 mm.© Tate, London.

Turner war auf der Suche nach dem Schönen und Erhabenen.

Und auf der Suche nach Motiven bereiste er die Schweiz gleich mehrfach. Vor Ort studierte er das einmalige Zusammenspiel von Licht und Wetter, See und Bergen. Aber auch das Bedrohliche und die Gefahren der Natur haben ihn gleichermassen fasziniert.

Mit grosser Vorliebe war Turner auf seinen Schweiz-Reisen hier im Raum Luzern.
Fanni Fetzer

Skizzen und Aquarelle.

Dies waren für den Maler Leitmotive, die er in seinem Werk immer wieder verarbeitet hat. Seine Eindrücke hielt er in Skizzen und leuchtenden Aquarellen fest. Die Beobachtung und Darstellung sowohl des Meeres bei der Überreise als auch der Alpen waren für Turner von zentraler Bedeutung. Hier werden die Schönheit, aber auch die Bedrohlichkeit der Natur zum Sujet des Erhabenen, das für die Romantik zentral ist.

200 Jahre Kunstmuseum Luzern.

Scrollen

Turner. Das Meer und die Alpen.

Im Sommer 2019 werden rund 90 von Turners Werken im Kunstmuseum Luzern zu sehen sein, unter der Leitung von Fanni Fetzer und Co-Kurator Beat Wismer. Und dies aus einem ganz besonderen Anlass: 2019 feiern die Kunstgesellschaft und das Kunstmuseum Luzern ihren 200-jährigen Geburtstag.

Die Schweiz-Bilder von Turner waren bisher noch nie in dieser Geschlossenheit zu sehen.
Fanni Fetzer

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Heute ist das Kunstmuseum Luzern im Kultur- und Kongresszentrum KKL des Stararchitekten Jean Nouvel beheimatet. Und hier laufen die letzten Vorbereitungen zur Ausstellung auf Hochtouren. Bis die Werke aus der Sammlung der Tate Gallery London in Luzern eintreffen, gibt es aber noch viel zu tun. Am 6. Juli 2019 ist es soweit: Dann wird die Ausstellung mit dem Titel «Turner. Das Meer und die Alpen» bis am 13. Oktober im Kunstmuseum Luzern zu sehen sein.

Kunstmuseum Luzern

Urbane Erlebnisse in und um Luzern.