Laubtracker

List von Links die direkt zu Ankerpunkten auf dieser Seite führen.

Einleitung

Was wäre der Herbst ohne seine farbenfrohen Wälder und Rebberge? Der Laubtracker der Schweiz zeigt auf, wo und wann die Wälder in den buntesten Farben leuchten. Dazu gibts die passenden Ausflugstipps und spannende Informationen rund um das goldene Herbstlaub. Auf ins Farbenmeer!

Präsentiert von Keine Region, Infrastruktur

Die interaktive Karte zeigt, die aktuelle sowie prognostizierte Blattverfärbung in der ganzen Schweiz. Von Anfang September bis Mitte November wird die Karte zweimal wöchentlich aktualisiert. Die Datengrundlage besteht aus aktuellen Erhebungen zur Trockenheit, Wärme und Niederschlagsmenge. Auch die Vorjahres-Herbstdaten und das grosse Expertenwissen des SRF Meteo-Teams fliessen in die Prognose ein.

Übersichtskarte – Wann ist es wo am schönsten

Die Übersichtskarte zeigt, wann die Herbstfärbung in welchen Gebieten der Schweiz voraussichtlich ihren Höhepunkt erreichen wird.

Die vier wichtigsten Bäume

Die vier Bäume Ahorn, Birken, Buchen und Lärchen verfärben sich besonders schön und sind in der Schweiz am häufigsten anzutreffen. Aus diesem Grund wurden sie für die Prognose-Karte von Schweiz Tourismus und SRF Meteo ausgewählt.

Lärche

Ihr Vorkommen in der Schweiz ist zum Grossteil auf das Wallis, die Tessiner Gebirgstäler und das Bündnerland (Engadin, Münstertal, Puschlav) beschränkt. Die Lärchen wachsen primär oberhalb von 1400 m ü.M., oft an Steilhängen. Entscheidend für die Verbreitung der Lärche ist ein grosses Lichtangebot.

Birke

In der Schweiz ist diese lichtbedürftige Pionierbaumart in einzelnen Regionen recht verbreitet. Die Hauptverbreitung liegt auf der Alpensüdseite. Auch in den Alpen kommt sie gebietsweise häufig vor, in den Voralpen und im Jura ist sie eher selten. Sie wächst vorwiegend an Steilhängen und auf sauren Böden.

Ahorn

Der Bergahorn ist in der Schweiz weit verbreitet und besonders häufig im Jura, im östlichen Mittelland und in den Voralpen. Sehr häufig gedeiht er in Höhenlagen bis 1700 m.ü.M am Hangfuss, da er feuchten, nährstoffreichen Boden bevorzugt. Der Lichtbedarf liegt im mittleren Bereich.

Buche

Die Buche ist im Mittelland und in den Voralpen die häufigste Baumart. Die grosse Standortstoleranz des Baums wird durch vernässte Böden und Höhenlagen ab 1300 m. ü.M. eingeschränkt. Natürlicherweise frei von Buchen sind niederschlagsarme Alpentäler mit kontinentalem Klima. Reine Buchenwälder finden sich stellenweise im Tessin.

Was Reisende teilen

#VERLIEBTindieSCHWEIZ

Der folgende Inhalt stammt von einem Drittanbieter (Instagram) und kann Inhalt enthalten, der nicht oder teilweise zugänglich ist.

Partner

Logo coop Logo swica