Erlebnisse entlang der Grand Tour: Natur

105 Ergebnisse gefunden

105 Ergebnisse gefunden

Die Suche wurde nach folgenden Tags gefiltert

105 Ergebnisse gefunden
  • Schifffahrt ab Schaffhausen

    Eine Fahrt auf dem Hochrhein von Schaffhausen nach Stein am Rhein und auf dem Untersee bis Konstanz/Kreuzlingen. Wer in Schaffhausen am Fusse der Munot-Festung das Schiff besteigt, fährt an der Burg Hohenklingen und an der Kultur- und Gemüseinsel Reichenau vorbei, um am oberen Ufer des Untersees den Bodensee zu erreichen.
    Mehr erfahren über: + Schifffahrt ab Schaffhausen
  • Gornergrat

    Den schönsten Blick aufs Matterhorn gibt’s vom 3'089 Meter hohen Gornergrat. Die höchste im Freien angelegte Zahnradbahn Europas verkehrt ganzjährig.
    Mehr erfahren über: + Gornergrat
  • Mit Kanu und Kayak auf dem Doubs

    Die grüne Grenze Schweiz–Frankreich: einerseits ist der Doubs tatsächlich Grenzfluss, andererseits eine zauberhafte und grüne Flusslandschaft, die in ihrer Ursprünglichkeit einzigartig ist in der Schweiz. Kanu- und Kayak-Fahrten zwischen Goumois und St-Ursanne sind romantisch und erholsam.
    Mehr erfahren über: + Mit Kanu und Kayak auf dem Doubs
  • Gemsstock

    1500 Meter geht's hinauf, von Andermatt zum Gemsstock auf fast 3000 Meter über Meer. Mit der 360° Aussicht überblickt man die halbe Schweiz, man steht wirklich mitten in den Schweizer Alpen.
    Mehr erfahren über: + Gemsstock
  • Jet d'Eau

    Im Seebecken von Genf, La Rade, sieht man sofort den bis zu 140 Meter hoher Wasserstrahl. Wenn man in der Nähe ist, darf man es nicht verpassen, sich im Vordergrund des Springbrunnens stehend, fotografieren zu lassen... oder ein Selfie zu schiessen und sofort zu verschicken!
    Mehr erfahren über: + Jet d'Eau
  • Adventure Park am Rheinfall

    Der coole Seilpark mit dem genialen Blick auf den Rheinfal. Der Adventure Park liegt gleich oberhalb des Schlösschen Wörth, beim grossen Parkplatz. Im freien Fall mit sanfter Landung von einer über 12m hohen Plattform stürzen, gesichert mit "Powerfan", einem speziellen Sicherungsseil, das in der Schweiz entwickelt wurde.
    Mehr erfahren über: + Adventure Park am Rheinfall
  • Badeplausch am Untersee

    Was die Familien üblicherweise nur am Meer finden, gibt es in Arosa auf 1800m – einen kleinen aber feinen Sandstrand, der die ganze Familie zum Verweilen einlädt. Am Untersee durften anfänglich nur Männer baden, während die Damen bis 1920 mit dem kälteren Wasser des Obersees vorlieb nehmen mussten...
    Mehr erfahren über: + Badeplausch am Untersee
  • Tamina-Schlucht und altes Bad Pfäfers

    Eine enge Schlucht, in die nur mittags etwas Licht dringt, eine Grotte, in der Heilsuchende in steinernen Becken badeten, und der wohl berühmteste Naturforscher als erster Kurarzt – das ist Bad Pfäfers. Heute ist die Tamina-Schlucht (ca. 15 Min. von Bad Ragaz) komfortabler zugänglich.
    Mehr erfahren über: + Tamina-Schlucht und altes Bad Pfäfers
  • Bootsfahrt auf dem unterirdischen See

    Zwischen Sion und Sierre liegt der grösste, befahrbare unterirdische See Europas. Die Wassergrotte ist gut erschlossen und kann auf einer Bootstour besichtigt werden, die Bootsführer vermitteln Informationen zu Geologie und Geschichte der Höhle.
    Mehr erfahren über: + Bootsfahrt auf dem unterirdischen See
  • CabriO Stanserhorn

    Fahrtwind und Aussicht geniessen – zuerst in der offenen Standseilbahn, rumpelnd wie vor 120 Jahren – dann auf dem Dach der futuristischen CabriO-Luftseilbahn.
    Mehr erfahren über: + CabriO Stanserhorn
  • Tropfsteinhöhle – unterirdischer Fluss

    Der Fluss Orbe schuf bei der waadtländischen Ortschaft Vallorbe ein faszinierendes Grottensystem. Der Rundgang führt dem unterirdischen Flusslauf der Orbe (Abfluss aus dem Vallée de Joux) entlang zu Stalaktiten, Stalagmiten, Tropfsteingebilden, Säulen und zu Galerien. Einst sollen hier Feen gehaust und junge Männer bezirzt haben.
    Mehr erfahren über: + Tropfsteinhöhle – unterirdischer Fluss
  • Pilatus

    Nahe bei Luzern und gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ist der Pilatus der ideale Erlebnisberg für Gross und Klein.
    Mehr erfahren über: + Pilatus
  • St. Beatus Höhlen

    Vor 1900 Jahren soll in der grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos besucht werden.
    Mehr erfahren über: + St. Beatus Höhlen
  • Der Zug durch die Reben

    Der Regionalzug von Vevey nach Puidoux-Chexbres fährt über eine Traumstrecke: durch die terrassenförmig angelegten Weinberge von Lavaux, der 2007 ins UNESCO-Welterbe aufgenommenen Landschaft hoch über dem Genfersee, mit Blick auf Savoyer und Walliser Alpen.
    Mehr erfahren über: + Der Zug durch die Reben
  • Mit dem Boot auf der Aare

    Die Aare zwischen Uttigen und Bern ist für Bootsfahrten jeglicher Art besonders beliebt. Es ist ein "etwas anderer Zugang zur Schweizer Hauptstadt Bern". Die Auenlandschaft bietet bezaubernde Wildnis und Abgeschiedenheit inmitten dicht besiedelter Landschaft.
    Mehr erfahren über: + Mit dem Boot auf der Aare
  • Wassersport Lac de la Gruyère

    Der Greyerzersee (Lac de la Gruyère) ist der längste und zweitgrösste künstliche See der Schweiz, 13.5 Kilometer lang, bei hohem Pegelstand fast zehn Quadratkilometer gross. Gerade deshalb ist der See am Rand der Freiburger Voralpen so beliebt bei allen Rudersportarten.
    Mehr erfahren über: + Wassersport Lac de la Gruyère
  • Bärenpark

    Der Berner «Bärengraben» ist eine weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Attraktion. Seit 2009 steht den Berner Bären primär ein moderner, 6'000 Quadratmeter grosser Park zur Verfügung, den sie durch einen Tunnel erreichen – der neue «Bärenpark Bern».
    Mehr erfahren über: + Bärenpark
  • Salzbergwerk Bex

    Über Jahrhunderte bedeutete der Besitz von Salz Reichtum und Macht. Die im 15. Jahrhundert entdeckten Salzvorkommen von Bex werden heute noch abgebaut. Das Bergwerk kann besichtigt werden, ein Museum zeigt die Salzgewinnung von 1684 bis heute.
    Mehr erfahren über: + Salzbergwerk Bex
  • Themenwelt Sasso San Gottardo

    Älter als die Eidgenossenschaft – wehrhaft wie die Schweiz. Im 20. Jahrhundert war das Artilleriewerk «Sasso da Pigna» einer der geheimsten Orte der Schweiz. Nun ist die ehemalige Festung in die Themenwelt «Sasso San Gottardo» umgewandelt worden.
    Mehr erfahren über: + Themenwelt Sasso San Gottardo
  • Seebad

    Das Seebad bietet saisonales Badevergnügen mitten in der Stadt Luzern. In den Sommermonaten tagsüber bis 20:00 Uhr zum Baden und danach bis in die Nacht für die Restaurationsgäste geöffnet. Neben Baden, Schwimmen, Sonnenbaden wird teils auch Massage, Yoga angeboten.
    Mehr erfahren über: + Seebad
  • Furka Pass

    Der Furka Pass verbindet Andermatt im Kanton Uri mit Gletsch im Kanton Wallis und ist Teil der beliebten Drei-Pässe-Fahrt über Furka, Grimsel und Susten. Im Sommer ist eine Fahrt mit der nostalgischen Furka-Dampfbahn von Realp nach Gletsch ein unvergessliches Erlebnis.
    Mehr erfahren über: + Furka Pass
  • Monte Tamaro

    Genau zwischen Locarno und Lugano liegt der markante 1962m hohe Berg. Berühmt durch die Kirche Santa Maria degli Angeli von Mario Botta und die Gratwanderung vom Monte Lema hierhin.
    Mehr erfahren über: + Monte Tamaro
  • Suonen in Grächen

    Weil die Niederschlagsmenge in dieser Region sehr niedrig ist, war eine rentable Landwirtschaft seit jeher nur mit herangeführtem Wasser denkbar. Schon sehr früh versuchte man deshalb das Wasser vom Riedgletscher und Riedbach herazuleiten. Mit vier Wasserleitungen ist Grächen als wahres Suonen-Eldorado bekannt.
    Mehr erfahren über: + Suonen in Grächen
  • Dampfschiffe auf dem Zürichsee

    Dampfschiffe sind in der Schweiz heute fahrplanmässig auf acht Seen unterwegs. Dank Spenden konnten auch die "Stadt Zürich" und die "Stadt Rapperswil" gerettet werden. 2003 bis Mai 2006 wurden die beiden Raddampfer renoviert.
    Mehr erfahren über: + Dampfschiffe auf dem Zürichsee
  • Rheinschlucht

    Vor 10'000 Jahren donnerten ebenso viele Millionen Kubikmeter Felsen ins Tal – der Flimser Bergsturz. So entstand die Ruinaulta, die canyonartige Schlucht im Vorderrheintal. Sie ist zu Fuss, über das Wasser, mit der Bahn oder mit dem Fahrrad erreichbar.
    Mehr erfahren über: + Rheinschlucht
  • Creux du Van – Naturspektakel

    An der Grenze der Kantone Neuenburg und Waadt liegt der "Creux du Van", eine natürliche Felsenarena gewaltigen Ausmasses. 160 Meter hohe, senkrechte Felswände umschliessen einen vier Kilometer langen und über einen Kilometer breiten Talkessel.
    Mehr erfahren über: + Creux du Van – Naturspektakel
  • Naturlehrpfad Gletsch

    Gletsch – das sagt ja eigentlich schon alles aus. Ein Ort, der so heisst, befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Gletscher. Das war vor 150 Jahren auch mal so. Heute zeugt der Naturlehrpfad Gletsch von der einst mächtigen Präsenz des Rhonegletschers.
    Mehr erfahren über: + Naturlehrpfad Gletsch
  • Tellskapelle

    An dieser Stelle des Urnersees soll Wilhelm Tell mit einem rettenden Sprung aus dem Boot des Landvogts Gessler geflohen sein.
    Mehr erfahren über: + Tellskapelle
  • St. Gotthard Pass – Nostalgie Tremola

    Selbst die Römer wichen der gewaltigen Masse des Gotthards aus. Der Aufschwung des Passes begann erst um 1200 mit der Erschliessung der Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt. Heute ist der Gotthardpass die wichtigste Nord-Süd-Verbindung – über den Pass fahren Geniesser und Pass-Interessierte.
    Mehr erfahren über: + St. Gotthard Pass – Nostalgie Tremola
  • Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht

    Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200 Jahren Franzosen gegen Russen. An die Gefallenen erinnert das Suworow-Denkmal.
    Mehr erfahren über: + Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht
  • Der Säntis – weit sehen

    Imposant ist bereits die Fahrt in der grossen Säntis-Luftseilbahn von der Schwägalp über die Felsbänder zur Bergstation. Auf der Aussichtsplattform unter dem Sendeturm versucht man gerne Berge in nah und fern zu bestimmen. Die Meteorologen wussten, weshalb sie auf diesem Berg schon 1882 eine Wetterstation errichteten.
    Mehr erfahren über: + Der Säntis – weit sehen