List von Links die direkt zu Ankerpunkten auf dieser Seite führen.

Einleitung

Der Rundwanderweg macht die Geschichte der Hangrutschungen am Heinzenberg erlebbar. Begleitet von einem prächtigen Ausblick auf Piz Beverin und das Safiental gewähren verschiedene Erlebnisstationen Einblick in die un-verwechselbare, von Natur und Menschenhand geprägte Landschaft.

Beschreibung

Das Ende des Lüschersees wurde 1910 besiegelt. Das Seebecken wurde trockengelegt. Dies ist aber nur ein Aspekt der spannenden Geschichte rund um die Hangrutschungen am Heinzenberg. Über ein Dutzend Infopunkte entlang des Rundweges beleuchten das Thema mit all seinen Facetten: von der Besiedlungsgeschichte bis zu den geologischen Besonderheiten des Glaspasses, einst wichtigste Verbindung vom Safiental ins Domleschg.

Der Weg führt vom Glaspass über die Anhöhen des Glasergrates zum einstigen Lüschersee und zurück. Stets im Zentrum: das riesige Hangrutschgebiet zwischen den Tschappiner Fraktionen Glas und Obergmeind. Im 14. Jahrhundert liessen sich hier die Walser nieder, doch die Natur wehrte sich gegen die menschlichen Eingriffe. Schieferhänge gerieten ins Rutschen, wertvolle Weidflächen wurden zerstört. Abermals trat der Wildbach Nolla über die Ufer und sorgte für Verwüstungen. Bis heute müssen Sperren regelmässig ersetzt oder neu gebaut werden. Bis heute wehren sich die Menschen gegen diese «Rache der Natur».

Trotz des ernsthaften Themas: Auch die Kleinsten können auf dem Erlebnisweg viel entdecken, etwa den einzigartigen Säumer-Spielplatz auf dem Glaspass. In der Obergmeind sorgt die «Butatsch-Kügelibahn» im Häärdställi für Unterhaltung, beim Lüschersee gibt es eine Grillstelle mit Brennholz. Produkte vom Heinzenberg können im Drive-in-Hofladen in der Obergmeind, im Hofladen Innerglas oder beim Älpler auf der Bruuchalp gekauft werden. An den Zugangsportalen Glaspass und Obergmeind kann ein Gratis-Wanderguide mit vielen Zusatzinformationen bezogen werden.

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein

Technische Angaben

Inhalte Technische Angaben anzeigen
Startort
Tschappina, Glaspass
Zielort
Tschappina, Glaspass
Richtung
Rundtour
Aufstieg
500 m
Abstieg
500 m
Distanz
8 km
Dauer
2 h 40 min
Dauer umgekehrte Richtung
2 h 40 min
Technische Anforderungen
Leicht
Konditionelle Anforderungen
Mittelschwer
Höhenprofil
500Meter Aufstiege
500Meter Abstiege
Höhenprofil anzeigen
Thema
Über einen Pass, Durch ein Naturschutzgebiet, Mit Panoramaaussicht
Signalisierung
Signalisation in beide Richtungen
Mehr Informationen https://www.schweizmobil.ch/de/wanderland/route690...

Karte

SchweizMobil Wanderkarte: Dieses Element ist nicht barrierefrei zugänglich.

Kontakt

Viamala Tourismus
Bodenplatz 4
7435 Splügen

Telefon  +41 (0)81 650 90 30
info@viamala.ch
viamala.ch

Fakten

Routennummer

Nr. 690

Distanz

8 km

Dauer

2 h 40 min

Aufstieg

500 m

Reiseinformationen: Glaspass

Aktuelle Angebote

  • Hotel Alte Herberge Weiss Kreuz, Splügen Abschalten und geniessen

    2 Nächte, 2 Nächte im Doppelzimmer, Frühstück, Willkommensgetränk pro Person pro Aufenthalt, Upgrade nach... ab CHF 500
    Angebotsdetails

    Preis pro Doppelzimmer
    gültig:01.06.2022 - 30.09.2022

    Mehr erfahren über: Abschalten und geniessen
  • 7132 Hotel, Vals 4 Nächte schlafen und 3 bezahlen

    4 Nächte, 4 Nächte im Preis pro Doppelzimmer, Frühstück, Willkommensgetränk pro Person pro Aufenthalt,... ab CHF 1'050
    Angebotsdetails

    Preis pro Doppelzimmer
    gültig:27.05.2022 - 05.12.2022

    Mehr erfahren über: 4 Nächte schlafen und 3 bezahlen
  • Pensiun Laresch, Mathon Entspannen an der Grand Tour of Switzerland

    2 Nächte, 2 Nächte im Preis pro Person im Doppelzimmer, Frühstücksbuffet, Eintritt in Thermalbäder pro Person... ab CHF 210
    Angebotsdetails

    Preis pro Person im Doppelzimmer
    gültig:31.05.2022 - 29.10.2022

    Mehr erfahren über: Entspannen an der Grand Tour of Switzerland