Nicht weit vom Paradies. Cabane de Tracuit, Zinal

Scrollen

Einleitung

Die SAC Hütte Tracuit liegt auf 3256 Metern. Seit sieben Jahren ist Anne-Lise Bourgeois Hüttenwartin. Hier muss sie nicht nur 120 Leute verpflegen sondern auch ganz andere Situationen meistern.

Cabane de Tracuit CAS, Zinal

Die Hütte steht auf dem Grat zwischen Val de Zinal und dem Turtmanngletscher und bietet eine Aussicht zum Weisshorn und dem Mont Blanc. 
Weitere Berhütten entdecken

Mehr erfahren

Karte

Übersichtskarte
Zinal
Wallis
Auf Karte zeigen

Die Dirigentin von Tracuit

Bevor Anne-Lise Bourgeois Hüttenwartin wurde, war sie Tourismusdirektorin und elf Jahre lang Bergführerin. In der Cabane de Tracuit nimmt sie nun die Rolle einer Dirigentin ein. Sie leitet und koordiniert das Team, sodass alles funktioniert.

Anne-Lise Bourgeois

Dem Himmel so nah

Scrollen
Man ist hier so nah am Himmel und so weit weg vom Stress der verrückten Welt.
Anne-Lise Bourgeois

Bis ins kleinste Detail.

Für eine Hüttenwartin ist die Zeit vor Saisonbeginn die strengste. Es muss alles Vorbereitet und bis ins kleinste Detail geplant sein, denn nur zwei Mal pro Saison liefert ein Helikopter neun Netze à 600 Kilogramm Waren. Bei der Warenbestellung muss an alles gedacht werden. «Noch wichtiger als frisches Wasser ist kühles Bier», sagt Anne-Lise Bourgeois schmunzelnd. «Dass ich davon immer genug hier habe, ist Pflicht.»
Sollte doch mal noch etwas vergessen oder aus gehen, kennt Anne-Liste genügend Leute im Tal, die einzelne Produkte besorgen können. Und falls nicht, organisiert man sich eben anders. Anne-Lise meint, man habe hier nichts und doch habe man Alles. 

Ein Helikopter liefert neun Netze à 600kg

Im Frühling sind in der Cabane de Tracuit mehrheitlich erfahrene Bergsteiger und geführte Tourengänger anzutreffen. Im Sommer kommen dann auch die weniger erfahrenen Berggänger nach Tracuit. 
Diese seien dann oft sehr erschöpft. Es ist dennoch ein Höhenunterschied von 1600 Meter – dieser geht an niemandem spurlos vorbei. «Letztes Jahr geriet eine Frau vor Erschöpfung in einen Schockzustand», erzählt Anne-Lise. «Sie zitterte während Stunden. Ich nahm sie in meinen Raum, in mein Bett, und umarmte sie, bis sie aufhörte zu zittern.» Die anderen Gäste mussten warten. Aber dafür stehe die Hütte letztlich: Um auf dem Weg zum Bishorn oder zum Weisshorn Sicherheit zu bieten – und auch mal ein Leben zu rettet. 

Anne-Lise reist mit dem Helikopter an

Von 4 Uhr morgens bis 10 Uhr Abends

Während der Hauptsaison dauern die Arbeitstage bis zu 18 Stunden. Das Frühstück wird um 5 Uhr serviert, das bedeutet Aufstehen um 4.15 Uhr. Danach wird aufgeräumt, Zimmer geputzt und gekocht. Aber auch Büroarbeiten gehören dazu, wie Rechnungen schreiben und Reservationen entgegennehmen. Manchmal hat man am Nachmittag einen Moment, um sich etwas auszuruhen. Danach geht der Tag weiter mit der Beherbergung neuer Gäste. Nachtruhe ist um 22 Uhr, dann wird es ganz still in der Cabane de Tracuit. 

  • 120 Gäste Ist die Cabane de Tracuit ausgebucht, gilt es 120 Gäste zu verpflegen. 
  • 3256 m.ü.M Der Aufstieg von Zinal in die Cabane de Tracuit dauert fünf Stunden. Der Höhenunterschied liegt bei 1600 Meter. 
  • 22 Uhr Wie vom Alpinclub vorgegeben, sind spätestens um 22 Uhr alle Gäste im Bett.